Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Bezirksliga der Damen Meister TV Jahn II deklassiert die Konkurrenz

Von Andreas Giehl | 30.03.2017, 11:07 Uhr

Auch nach errungener Meisterschaft setzen die Bezirksliga-Tischtennisspielerinnen des TV Jahn Delmenhorst II ihren Siegeszug fort.

Die Tischtennisspielerinnen des TV Jahn II zeigen in der Bezirksliga auch nach der Titelverteidigung keine Gnade. Der alte und neue Meister feierte zunächst den vorzeitigen Titel durch ein 8:1 beim Stadtrivalen TTSC 09 Delmenhorst und legte nun noch ein 8:0 gegen den ersatzgeschwächten Tabellenzweiten SV Molbergen II nach.

 TV Jahn II – SV Molbergen II 8:0. Beide Mannschaften traten formell nicht in ihrer stärksten Formation an. Bei den Gästen fehlten sogar zwei Leistungsträgerinnen. Der TV Jahn zog dem Gegner ganz früh den Zahn. Alle Versuche der Gäste, das Ergebnis noch erträglich zu gestalten, verliefen im Sande. Hinter den souverän führenden Delmenhorsterinnen (29:1 Punkte) bleibt dadurch zumindest der Kampf um die Vizemeisterschaft noch spannend. Die Entscheidung fällt im Endspurt zwischen Molbergen (22:8) und dem SV Gehlenberg (21:7). Punkte Jahn: Dölle/Lampe, Niemeyer/Stapp, Dölle (2), Niemeyer (2), Lampe und Stapp.

 SV Gehlenberg – TuS Hasbergen 8:4. Der Ausfall von Spitzenspielerin Christine Diegel war nicht zu kompensieren. Der TuS konnte diesen starken Gegner so nicht wirklich in Gefahr bringen. Der Gehlenberg gewann beide Auftaktdoppel und landete so einen klassischen Start-Ziel-Sieg. Unterwegs konnten die Hasberger lediglich kleine Nadelstiche setzen. Punkte TuS: Piper (2), Jähne und Pape.

 TTV Klein-Henstedt – TS Hoykenkamp 8:2. Geht es nach den Henstedterinnen, dann könnte die Saison noch lange weitergehen. Denn mit inzwischen 10:4 Punkten in der Rückrunde läuft alles wie geschmiert. Gegen die Gäste aus Hoykenkamp stellten sie unmittelbar nach dem 1:1 in den Auftaktdoppeln die Weichen auf Sieg. Von dem 1:5-Rückstand erholten sich die Gäste nicht mehr. Henstedt festigt so mit 17:13 Zählern seinen vierten Rang vor dem TuS Hasbergen und der TSG Hatten-Sandkrug (beide 15:15). Punkte TTV: Meyerholz/Heitmann, Wöbse (2), Lange-Meyer, Meyerholz (2) und Heitmann (2). Punkte TSH: Repke/Wilkens und Schmidt.

 TS Hoykenkamp – TTSC 09 8:5. Der TTSC konnte seine ohnehin nur noch sehr kleine Chance auf den Relegationsrang nicht nutzen. Die Hoffnung auf den ersten Saisonsieg zerplatzte in den letzten Einzeln, wo die Gastgeber beim Stand von 5:5 auf 8:5 wegzogen. Bei Hoykenkamp kam die Rückkehr von Inga Wilkens ins vordere Paarkreuz zum rechten Augenblick. So rutsche Linda Schmidt eine Position runter auf Platz drei. Hier war sie in der Lage, für ihre Farben drei wertvolle Punkte beizusteuern. In Bezug auf den begehrten Platz sieben haben sich die Hoykenkamperinnen (7:21 Zähler) zum direkten Konkurrenten TSV Hengsterholz-Havekost (5:23) einen kleinen Vorteil erarbeitet. Punkte TSH: Repke/Schmidt, Wilkens/Sztokoski, Repke, Wilkens, Schmidt (3) und Sztokoski. Punkte TTSC: Elsner (2), Verdonck (2) und Sebald.