Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Bezirksliga Frauen Lauf des TTV Klein-Henstedt hält an

Von Andreas Giehl | 17.01.2019, 14:11 Uhr

Die Bezirksliga-Tischtennisspielerinnen des TTV Klein-Henstedt haben zum Start in die Rückrunde der Saison 2018/19 das Nachbarschaftsduell gegen den TTSC 09 Delmenhorst gewonnen. Die TS Hoykenkamp musste sich geschlagen geben.

Die zurückliegenden Feiertage mit Wettkampfpause sind an den Tischtennisspielerinnen des TTV Klein-Henstedt spurlos vorübergegangen. Der Vorjahresmeister der Bezirksliga Ost setzte am Montag seine Erfolgsserie fort. Es startete mit einem 8:0-Heimsieg über den TTSC 09 Delmenhorst in die Rückrunde der Saison 2018/19. Chancenlos war dagegen das Kellerkind TS Hoykenkamp bei seiner 1:8-Niederlage gegen den Meisterschaftsfavoriten SV Molbergen II.

Nach erheblichen Problemen am Saisonbeginn scheint es beim TTV inzwischen rund zu laufen. Das Team aus der Samtgemeinde Harpstedt hat sich kontinuierlich aus dem Tabellenkeller nach vorn gearbeitet. Mit dem Erfolg hat es Rang vier gefestigt (12:8 Punkte). Die TSH (6:14) muss mit dem Abstiegsrelegationsrang acht vorliebnehmen.

 Klein-Henstedt - TTSC 09 8:0. In diesem Duell lief für die Henstedterinnen alles wie gewünscht. Sie meisterten die wenigen kritischen Momente problemlos. Auf der anderen Seite wird die Luft für den Tabellenletzten TTSC immer dünner. Mit 2:18 Zählern und weiter vier Punkten Rückstand auf den rettenden Relegationsrang muss das Team um Spitzenspielerin Doris Elsner in den nächsten Wochen dicke Bretter bohren.

 Punkte für TTV: Wöbse/Heitmann, Lange-Meyer/Meyerholz, Wöbse (2), Lange-Meyer (2), Heitmann und Meyerholz.

 TS Hoykenkamp – Molbergen II 1:8. Das erste Match nach der Jahreswende war aus Sicht der Turnerschaft eine höchst undankbare Aufgabe. Sie empfing die alles überragende Truppe in der Liga. Der Herbstmeister verfügt bei 20:0 Punkten noch über eine weiße Weste. An dieser Übermacht konnte der Tabellenachte nicht zu rütteln. Linda Schmidt erkämpfte im vorderen Paarkreuz einen Ehrenpunkt gegen Nadine Bahlmann.