Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Bezirksliga Frauen TTG DHI Harpstedt mischt die Liga auf

Von Andreas Giehl | 19.09.2017, 15:04 Uhr

Die Tischtennisspielerinnen der TTG Dünsen/Harpstedt/Ippener sorgen zum Start der Bezirksliga-Saison 2017/2018 für Furore. Mit einem 8:5-Erfolg im Derby gegen den TTV Klein-Henstedt sicherte sich der Aufsteiger den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Der TV Jahn Delmenhorst II feierte mit dem 8:2 beim TSV Hengsterholz-Havekost den ersten Erfolg.

Die Bezirksliga-Tischtennisspielerinnen der TTG Dünsen/Harpstedt/Ippener sorgen weiter für Furore. Nach zwei gespielten Partien ist der Aufsteiger überraschend Tabellenführer. Am Montag hat die Spielgemeinschaft das Derby gegen den TTV Klein-Henstedt gewonnen. Die Gastgeberinnen setzten sich nach einer abwechslungsreichen Partie verdient mit 8:5 durch und schraubten ihr Konto auf 4:0 Punkte. Der TV Jahn Delmenhorst II fuhr derweil in seiner dritten Partie den ersten Sieg ein. Das Team bezwang den TSV Hengsterholz-Havekost mit 8:5.

TTG-Spitzespielerinnen ragen heraus

Der zweite Saisonsieg der TTG trug vor allem die Handschrift von Anke Westermann-Matuszcyk und Anke Kracke. Die Spitzenspielerinnen des Teams zeigten sich von ihrer besten Seite. Sie erzielten im Einzel die Maximalausbeute von sechs Punkten. Sie trugen maßgeblich dazu bei, dass die Gastgeberinnen mit einem 6:2 in Führung gingen. Das Quartett aus Klein-Henstedt ließ trotzdem nicht locker und verkürzte bis auf 5:6. Aber das Topduo der TTG war dann erneut zur Stelle und wehrte mit viel Einsatz die letzten Angriffe der Konkurrentinnen ab.

Man darf gespannt sein, wie nun der Weg des furios in die Saison gestarteten Aufsteigers TTG in den nächsten Wochen weitergeht. In jedem Fall ziehen Westermann und Co. ein positives erstes Zwischenfazit. Denn für einen Aufsteiger sind vier Punkte, ganz früh in der Saison, für das Ziel Klassenerhalt und die Moral Gold wert. Auf der anderen Seite sollte das 5:8 im Derby den TTV Klein-Henstedt nicht aus der Bahn werfen. Die Truppe rangiert mit 2:2 Punkten weiter auf dem zweiten Tabellenplatz. Die Punkte für die TTG holten Westermann-Matuszcyk/Kracke, Westermann-Matuszcyk (3), Kracke (3) und Lemke, für den TTV siegten Wöbse/Heitmann, Wöbse, Heitmann (2) und Behlen.

Aufatmen beim TV Jahn II

Der TV Jahn II hat derweil die Rote Laterne abgegeben. Nach zwei Niederlagen hat das Team einen 8:2-Auswärtssieg beim TSV Hengsterholz-Havekost gefeiert. Sehr erleichtert zeigten sich die Delmenhorsterinnen nach dem Spiel. Die Mannschaft verzeichnete eine klare Leistungssteigerung im Gegensatz zu den vorherigen Auftritten. Bestes Beispiel war Spitzenspielerin Christine Niemeyer, die nach einer 0:6-Negativserie ihre ersten Partien gewann. Zum anderen profitierte die Mannschaft von der Erkrankung einer TSV-Spielerin.

Erstaunlicherweise ergaben sich in diesem Bezirksliga-Duell – bis auf im ersten Doppel am Beginn – keine spannenden Spiele. Das TSV-Duo Bremer/Lange setzte sich mit 11:9 im fünften Satz gegen Jahns Niemeyer/Lampe durch. Im Anschluss endete jeder Vergleich mit einem glatten 3:0. TSV-Akteurin Helma Lange sorgte im hinteren Paarkreuz gegen Mara-Lena Ellerbrock für einen Lichtblick für ihr Team. Ansonsten reihten die Jahn-Spielerinnen Sieg an Sieg und notierten später das Doppel Schröder/Ellerbrock und im Einzel Christine Niemeyer (2), Renate Lampe (2), Claudia Schröder (2) und Mara-Lena Ellerbrock als Punktelieferanten.