Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Bezirksliga Frauen TTSC 09 streckt trotz Nackenschlägen nicht auf

Von Andreas Giehl | 23.11.2017, 11:38 Uhr

In diesen Tagen hatten die Bezirksliga-Damen des TTSC 09 Delmenhorst einen straffen Punktspielplan abzuarbeiten. Unter anderem standen die zwei wichtigen Kellerduelle gegen den TSV Hengsterholz-Havekost und Turnerschaft Hoykenkamp auf dem Programm. Beide gingen verloren. Dafür gelang Spitzenspielerin Doris Elsner mit ihrer Truppe im Gegensatz dazu ein 7:7-Achtungserfolg gegen die TTG DHI Harpstedt.

Während Hoykenkamp (4:8 Zähler) und Hengsterholz (3:7) sich durch ihre Siege ein kleinwenig Luft zum direkten Abstiegsplatz verschaffen, bleibt der TTSC (2:12) unverändert im Besitz der roten Laterne. In der oberen Tabellenhälfte hat derweil der TuS Hasbergen erstmals in dieser Serie (1:8 bei Tabellenführer Molbergen II) verloren. Meike Piper und ihre Crew pendeln sich mit 6:4 Punkten im Mittelfeld ein.

TTSC 09 – Hengsterholz-Havekost 6:8. Beim „Krisengipfel“ der beiden Teams vom Tabellenende stand eine Menge auf dem Spiel: Welche der beiden bis dato noch Sieglosen kommt im Abstiegskampf endlich festen Boden unter die Füße? Am Ende waren es die Gäste vom TSV, welche sich von einem 0:2-Rückstand aus den Auftaktdoppeln nicht haben beirren lassen. Ihre starke Antwort folgte in der ersten Einzelrunde und quasi auf dem Fuß. Hier räumten sie alle vier möglichen Punkte ab und zehrten bis zum Schluss von diesem Vorsprung. Punkte TTSC: Elsner/Verdonck, Reinert/Sebald, Elsner (2), Verdonck und Reinert. Punkte TSV: Bremer (2), Bleydorn (3), Lange und Kischkat.  

Hoykenkamp - TTSC 09 8:5. Das TTSC-Quartett haderte nach dem Treffen beim Drittletzten wiederum mit dem Schicksal. Es war wie verhext: Erneut gingen die Delmenhorsterinnen nach den Doppeln mit 2:0 in Front und konnten den Bonus abermals nicht verwalten. Allerdings trafen sie im Einzel mit Caren Repke und Linda Schmidt auch auf ein Spitzenpaarkreuz beim Gegner, welches an diesem Tag keine Kompromisse einging. Das TSH-Duo „knipste“ allein sechsmal. Punkte TSH: Repke (3), Schmidt (2) und Strodthoff (2). Punkte TTSC: Elsner/Verdonck, Reinert/Sebald, Elsner, Reinert und Sebald.

TTSC 09 – TTG DHI Harpstedt 7:7. Nach diesen zwei Nackenschlägen bewiesen die 09erinnen als klarer Außenseiter dieses Duells eine tolle Moral. Dieses Mal waren sie es, die nach einem 0:2-Rückstand nicht aufsteckten und zurückkamen. Dabei gelang es, eine geschlossene Teamleistung abzurufen. Nur so war der Teilerfolg möglich. Denn gegen die derzeit Ligabeste im vorderen Paarkreuzes, Anke Westermann-Matuszcyk, gab es für die Gastgeberinnenm nichts zu holen. Punkte TTSC: Elsner (2), Verdonck (2), Reinert (2) und Sebald. Punkte TTG: Westermann-Matuszcyk/Kracke, Lemke/Templin, Westermann-Matuszcyk (3), Kracke und Lemke.

Molbergen II – Hasbergen 8:1. Nach vier ungeschlagenen Partien mit 6:2 Punkten kam eine ersatzgeschwächte TuS-Riege arg unter die Räder. Aber selbst mit Unterstützung von Spitzenspielerin Christine Diegel hätten die Hasbergerinnen beim formstarken Klassenprimus generell einen schweren Stand gehabt. So aber verkam dieses von der Tabellenkonstellation eigentlich interessante Kräftemessen „Erster gegen Vierter“ zur „Einbahnstraße“. Punkt TuS: Piper.