Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Bezirksliga Frauen TTV Klein-Henstedt führt jetzt die Tabelle an

Von Andreas Giehl | 25.01.2018, 15:01 Uhr

In der Tischtennis-Bezirksliga der Frauen hat der TTV Klein-Henstedt die Tabellenspitze erobert. Während sich der TTV mit 8:6 beim TuS Hasbergen durchsetzen konnten, ist Herbstmeister SV Molbergen überraschend mit 5:8 beim TV Dinklage gestrauchelt und auf Platz zwei zurückgefallen.

Die Henstedterinnen führen das Feld nun mit 16:2 Punkten an. Gefolgt von Molbergen II (16:4) und dem starken Aufsteiger DHI Harpstedt (11:5), der in der Hinrunde für viel Furore sorgte. Im Tabellenkeller bleibt es für drei Vereine im Kampf um den Klassenerhalt weiter ganz eng. Seine Ausgangslage deutlich verbessert hat der TTSC 09 Delmenhorst, der nach einem 7:7 beim TSV Hengsterholz-Havekost und einem 8:2-Sieg gegen den Jahn II die rote Laterne abgab und von Rang neun auf sieben gesprungen ist. Die Delmenhorsterinnen weisen nun 5:15 Zähler auf. Achter ist die TS Hoykenkamp (4:12) und neues Schlusslicht nun Hengsterholz (4:16).

 TuS Hasbergen – TTV Klein-Henstedt 6:8. Der TTV Klein-Henstedt war in diesen Tagen gleich doppelt Nutznießer: Zunächst profitierte er vom Ausrutscher von Titelnebenbuhler Molbergen. Dann verhalf ihnen im schweren Auswärtsspiel in Hasbergen der Aspekt, dass TuS-Leistungsträgerin Meike Piper (oberes Paarkreuz) nur im Doppel zum Einsatz kam. So schafften es die Gäste, einen 0:2-Rückstand dank des starken Mannschaftskollektivs im Einzel noch umzubiegen. Punkte TuS: Harfst/Jähne, Diegel/Piper, Diegel (2), Harfst und Jähne. Punkte TTV: Wöbse (2), Meyerholz (2), Heitmann (2) und Behlen (2).

 TSV Hengsterholz-Havekost – TTSC 09. Der „Krisengipfel“ in Hengsterholz war geprägt von einem wechselhaften Spielverlauf. Der Auftakt gehörte den 09ern, welche die Auftaktdoppel zu einer 2:0-Führung nutzen konnten. Die Antwort der Gastgeberinnen folgte aber auf dem Fuß: Der TSV holte mit vier Punkten im ersten Einzeldurchgang die Maximalausbeute. Die TTSCerinnen ließen sich trotzdem nicht abschütteln und kamen nochmals zurück. Später sprach das Satzverhältnis mit 31:22 klar für die TSV. Andersherum der TTSC zog sich geschickter in den drei Fünfsatzspielen aus der Affäre. Fazit: Remis verdient! Punkte für TSV: Bremer (2), Bleydorn (3), Lange und Kischkat. Punkte für TTSC: Elsner/Verdonck, Reinert/Sebald, Elsner (2), Verdonck, Reinert und Sebald.

 TTSC 09 – TV Jahn Delmenhorst II 8:2. Der Bann ist endlich gebrochen: Seit dem 18. März hat die TTSC-Riege sehnsüchtig auf einen Sieg warten müssen. Nun ist er ihnen nach schier endlos langer Zeit endlich gelungen. Und dieser fiel gegen den in der Tabelle besser platzierten Stadtrivalen Jahn sogar unverhofft deutlich aus. Dabei ebneten sich die Gastgeberinnen einmal mehr über ihre derzeit starken Doppel selbst den Weg. Des weiteren stach ihr unteres Paarkreuz, welches allein vier Zähler einkassierte. Punkte TTSC: Elsner/Verdonck, Reinert/Sebald, Elsner, Verdonck, Reinert (2) und Sebald (2). Punkte Jahn: Niemeyer (2).