Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Bezirksliga Frauen TTV Klein-Henstedt jagt Tabellenführer SV Molbergen

Von Andreas Giehl | 29.11.2017, 11:52 Uhr

In der Bezirksliga-Ost der Frauen hat der TTV Klein Henstedt seine Chance auf die Herbstmeisterschaft gewahrt. Während die Teams vom TSV Hengsterholz-Havekost und TS Hoykenkamp nicht für Entlastung im Abstiegskampf sorgen konnten und jeweils zweimal verloren, gelang dieses Vorhaben dem TV Jahn Delmenhorst II.

Tabellenführer bleibt mit 12:2 Punkten der SV Molbergen II. Durch das 8:4 der Henstedterinnen gegen Nachbar Hengsterholz hat der Klassenprimus mit dem TTV (10:2) aber unverändert einen Verfolger dicht im Nacken sitzen. Die Jahn-Reserve schwimmt durch ihren 8:3-Erfolg gegen Hoykenkamp mit 7:5 Zählern nunmehr in ruhigen Mittelfeldgewässern. Im Tabellenkeller hängen statt dessen die Turnerschaft (4:12 Punkte), Hengsterholz (3:11) und Schlusslicht TTSC 09 Delmenhorst (2:12) fest.

Hengsterholz-Havekost – Dinklage II 5:8. Die Hoffnung auf den zweiten Saisonsieg des TSV Hengsterholz-Havekost erfüllten sich nicht. Gegen die Remisköniginnen der Liga aus Dinklage (schon fünf Unentschieden) kassierten sie am Ende eine Niederlage. Am Beginn sah es nicht danach aus. Die Gastgeber führten zwischenzeitlich 4:1. Chancen auf eine Punkteteilung waren vorhanden. Aber Andrea Bleydorn und Beate Kischkat gaben zwei bedeutsame Fünfsatzspiele ab. Punkte TSV: Bremer/Lange, Bleydorn/Kischkat, Bremer, Bleydorn und Lange.

Hoykenkamp – Molbergen II 3:8. Gegen Tabellenführer Molbergen hielt die Turnerschaft kämpferisch dagegen. Es half nicht, denn das untere Paarkreuz des SV Molbergen gab nicht einen einzigen Punkt ab. Das gab den Ausschlag. Im Oberen konnten sich Caren Repke und Linda Schmidt gegen Maria Fredeweß behaupten und die Höhe der Niederlage noch im Rahmen halten. Punkte TSH: Repke/Schmidt, Repke und Schmidt.

Jahn II – Hoykenkamp 8:3. Nach den Eingangsdoppeln übernahm die Jahn-Riege das Kommando und konnte dabei auf ein gut aufgelegtes Spitzenpaarkreuz mit Christine Niemeyer und Renate Lampe bauen. In der unteren Hälfte setzte Jugendersatzspielerin Claudia Schröder (ebenfalls zweifache Siegerin) Akzente. Alles in allem gelang den Violetten vom Start weg ein überzeugender Heimsieg. Punkte TVJ: Niemeyer/Lampe, Niemeyer (2), Lampe (2), Schröder (2) und Waage. Punkte TSH: Repke/Schmidt und Strodthoff (2).

Klein-Henstedt – Hengsterholz-Havekost 8:4. Im Lokalderby erwischte der Favorit aus Klein-Henstedt den besseren Start und schmetterte sich zu einer beruhigenden 5:1-Führung. An diesem Abend gewann, auf den Punkt gebracht, das ausgewogenere Kollektiv des Tabellenzweiten. Bei den Gästen spielte Silke Bremer stark auf, war dann aber mit ihren drei Tagessiegen weitestgehend allein auf weiter Flur. Punkte TTV: Meyerholz/Behlen, Lange-Meyer/Heitmann, Lange-Meyer (2), Heitmann (2) und Behlen (2). Punkte TSV: Bremer (3) und Bleydorn.