Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Bezirksliga Frauen TTV Klein-Henstedt und DHI Harpstedt gewinnen

Von Andreas Giehl | 14.12.2017, 15:08 Uhr

Zum Abschluss der Hinrunde in der Tischtennis-Bezirksliga der Frauen haben der TTV Klein-Henstedt und die TTG DHI Harpstedt jeweils zwei Punkte eingefahren. Die Henstedterinnen besiegten den TuS Hasbergen (8:6), die Harpstedterinnen den TSV Hengsterholz-Havekost (8:4).

Zum Abschluss der Hinrunde in der Tischtennis-Bezirksliga der Frauen haben der TTV Klein-Henstedt und die TTG DHI Harpstedt Heimsiege gefeiert. Die Henstedterinnen zogen durch das 8:6 über den TuS Hasbergen mit Herbstmeister SV Molbergen II (14:2 Punkte) gleich. DHI (11:5) schob sich dank des 8:4 über den TSV Hengsterholz-Havekost am TuS (10:6) vorbei auf Rang drei. An der Tabellenspitze ist für die Rückrunde im Jahr 2018 also für Spannung gesorgt. Das gilt auch für die Abstiegszone, wo die TS Hoykenkamp (4:12), Hengsterholz (3:13) und Schlusslicht TTSC 09 Delmenhorst (2:14) angesiedelt sind. Ein Mitglied aus diesem Trio wird am Schluss den direkten Abstiegsplatz (Rang neun) inne haben.

 Klein-Henstedt – Hasbergen 8:6. Ohne seine Nummer eins, Christine Diegel, reiste der TuS zum Duell gegen den Tabellenzweiten. Trotzdem schnupperten die Gäste bis zum Schluss an einer Punkteteilung. Dieser Traum zerplatzte im letzten Einzel, in dem Henstedts überragende Heide Behlen ihren dritten Einzelsieg einfuhr. Sie bezwang Hannelore Harfst mit 3:0. Punkte TTV: Wöbse/Heitmann, Wöbse (2), Meyerholz, Heitmann, Behlen (3).

Punkte TuS: Harfst/Jähne, Piper (3), Jähne, Pape.

 DHI Harpstedt – Hengsterholz-Havekost 8:4. Aufsteiger DHI hatte vor der Saison eher tief gestapelt. Nach diesem Heimsieg kann sich das Team um Spitzenspielerin Anke Westermann-Matuszcyk für die Rückrunde neue Ziele stecken. Gegen den Außenseiter setzte es sich relativ souverän durch. Das lag vor allem daran, dass das hintere Paarkreuz der Gastgeberinnen die Maximalausbeute holte.

Punkte DHI: Westermann-Matuszcyk/Kacke, Westermann-Matuszcyk (3), Lemke (2), Templin (2).

Punkte TSV: Bleydorn/Kischkat, Bremer (2), Bleydorn.