Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Bezirksliga Frauen TV Jahn II und TuS Hasbergen setzen Erfolgsserien fort

Von Andreas Giehl | 09.03.2017, 15:19 Uhr

Der in dieser Saison noch unbesiegte TV Jahn Delmenhorst II hat mit einem 8:1 über den TTV Klein-Henstedt seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der Tischtennis-Bezirksliga der Frauen ausgebaut. Auch der TuS Hasbergen freute sich über einen Sieg: ein 8:5 über den TTSC 09

Das Team des TV Jahn Delmenhorst II steht in der Tischtennis-Bezirksliga der Frauen unmittelbar vor dem Titelgewinn. Der Tabellenzweite SV Gehlenberg verlor beim SV Molbergen II. Der Spitzenreiter nutzte die Gunst der Stunde, indem er die Aufgabe gegen den TTV Klein-Henstedt mit Bravour löste. Spitzenspielerin Irene Dölle und ihr Team gewannen 8:1 und sind mit 25:1 Punkten fast nicht mehr einzuholen. Molbergen II (18:6) und Gehlenberg (17:7) folgen mit deutlichen Abstand. In einer weiteren Partie hat sich der TuS Hasbergen erwartungsgemäß gegen Schlusslicht TTSC 09 Delmenhorst durchgesetzt.

 TV Jahn II – TTV Klein-Henstedt 8:1. Am Sieg der Delmenhorsterinnen gegen das Team aus dem gesicherten Mittelfeld der Tabelle gab es nichts zu rütteln. Trotzdem fiel er zahlenmäßig deutlicher aus, als es das 8:1 auf den ersten Blick widerspiegelt. Denn gerade in der ersten Hälfte lieferten sich die Spielerinnen ein paar ganz enge Duelle. Die Aktiven des Spitzenreiters Jahn strahlten dort – in den Fünfsatzspielen – einen Tick mehr Selbstsicherheit aus. Mit einer 3:0-Quote wurde verhindert, dass die Gäste nach einem 1:1 in den Auftaktdoppeln richtig Fahrt aufnahmen.

Punkte Jahn: Dölle/Lampe, Dölle (2), Niemeyer (2), Lampe (2) und Stapp; Punkt für TTV: Lange-Meyer/Tonne.

 TuS Hasbergen – TTSC 09 8:5. Während es beim TuS mit inzwischen 8:2 Punkten im Jahr 2017 weiter flüssig läuft, hält die Negativserie des TTSC an. Bei drei noch ausstehenden Begegnungen scheint der Sprung auf den zunächst rettenden Relegationsplatz nur noch theoretisch möglich. In Hasbergen konnten die 09erinnen die Partie eng gestalten, zu etwas Zählbarem hat es trotzdem wieder nicht gereicht. So deutet sich für die Delmenhorsterinnen bei 1:25 Zählern der Abstieg in die Bezirksklasse an. Der TuS indes bleibt mit seiner 15:11-Zwischenbilanz ein Kandidat für Rang vier. Die an diesem Abend mit drei Siegen überragende Meike Piper unterstrich erneut ihre gute Form. Die Nummer zwei des TuS hat sich im vorderen Paarkreuz mit einer 11:1-Ausbeute in den Top drei der Bestenliste eingenistet.

Punkte TuS: Diegel/Piper, Diegel (2), Piper (3) und Jähne (2); Punkte TTSC: Reinert/Sebald, Elsner (2), Reinert und Sebald.