Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Bezirksliga Männer Fatale Fehlstarts kosten TTSC 09 die Punkte

Von Andreas Giehl | 15.01.2018, 18:08 Uhr

Die Tischtennismänner des Bezirksligisten TTSC 09 Delmenhorst sind wenig verheißungsvoll in die Rückrunde gestartet. Die Truppe mit Chirasak Nakpanich an der Spitze hatte in den vergangenen beiden Spielen der Hinrunde einen deutlichen Aufwärtstrend erkennen lassen. Der Sprung von unten in das gesicherte Mittelfeld war ihnen gelungen. Die zwei Niederlagen gegen den TV Dinklage II (6:9) und BW Lohne (2:9) vom letzten Wochenende erinnerten dagegen eindeutig an schwächere Tage.

Den Jahresauftakt hatten sich die Männer vom Fusionsklub mit Sicherheit ganz anders vorgestellt. Sie wollten in den Spielen gegen zwei Gegner der Kategorie „schlagbar“ Punkte sammeln, um sich noch weiter von der Abstiegszone abzusetzen. Das ist nicht gelungen. In beiden Begegnungen haben sich die Delmenhorster einen klassischen Fehlstart erlaubt und konnten danach das Ruder nicht mehr herumreißen. Mit 9:13 Punkten fallen die 09er in der Tabelle von Rang fünf auf sieben zurück.  

 Dinklage II – TTSC 09 9:6. Mit einem 8:8 gegen Dinklages Reserve hatte das TTSC-Sextett im Dezember die Hinrunde anständig ausklingen lassen. Für das Rückspiel musste das Ziel mindestens wieder eine Punkteteilung sein. Aber die Gäste schlugen sich an diesem Tage selbst: Zweimal „Nulldiät“ in den Eingangsdoppeln und im vorderen Paarkreuz bedeuteten gleich einen frühen 0:5-Rückstand. Mit viel Einsatz kämpften sich die Gäste später wieder zurück. Doch zu einem Unentschieden langte es nicht, weil sich im oberen Abschnitt die vergebenen Matchbälle von Nakpanich und Thomas Fleige (jeweils gegen Jan-Bernd Kossen) zum großen Eigentor erwiesen. Punkte TTSC: Book (2), Kandler (2), A. Weber und Y. Pietsch.

 TTSC 09 – Lohne 2:9. Der TTSC erlebte nur einen Tag später ein unfreiwilliges „Déjà-vu“. Wieder steckte der Wurm in den Doppeln und im vorderen Paarkreuz. So kamen die 09er gegen die Blau-Weißen, welchen sie beim 9:4-Hinspielerfolg noch locker die Zähler abgenommen hatten, ziemlich unter die Räder. „Das war heute eine wenig glanzvolle Leistung von uns. Lohne war eindeutig die bessere Mannschaft“, so die bittere Erkenntnis von TTSC-Akteur Maik Kandler. Für seine Crew sorgten nur Simon Book (Mitte) und Sascha Lippert (hinteres Paarkreuz) für winzige Lichtblicke.