Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Bezirksliga Männer Große Freude beim TV Hude III und TTSC 09 Delmenhorst

Von Andreas Giehl | 14.12.2017, 13:51 Uhr

Die Bezirksliga-Tischtennisspieler des TV Hude III und des TTSC 09 Delmenhorst haben die Hinrunde der Saison 2017/2018 mit Heimsiegen beendet. Die Huder bezwangen den OSC Damme mit 9:3, die Delmenhorter den TTV Cloppenburg mit 9:6.

In der Tischtennis-Bezirksliga der Männer hatten Herbstmeister TV Hude III und der TTSC 09 Delmenhorst Grund zum Feiern. Der TVH hat es geschafft: Er hat mit 18:0 Punkten eine makellose Hinrunde gespielt. Der neunte Erfolg war der 9:3-Heimsieg über den Tabellendritten OSC Damme, mit dem die Huder zudem einen Verfolger abhängten. Kräftig Schützenhilfe bekamen sie vom TTSC 09, der mit einem 9:6 gegen den Tabellenzweiten TTV Cloppenburg überraschte. Damit ist der TVH seinem großen Ziel, dem Aufstieg in die Bezirksoberliga, einen Riesenschritt näher gekommen. Er geht mit einem satten Fünf-Punkt-Vorsprung vor Cloppenburg und Damme in die Rückrunde.

 Hude III – Damme 9:3. Nach zunächst noch wackligen Auftritten am Saisonbeginn scheint beim TVH inzwischen alles rund zu laufen. Im Spitzenspiel gab es zwar eine Reihe von engen Spielen, doch die Hausherren waren in den wichtigen Momenten zumeist entschlossener als ihre Gäste. Nach dem 4:3-Zwischenstand boxten sich die Huder dank ihres stärkeren Siegeswillens förmlich bis zum 9:3 durch. Alles nicht selbstverständlich, denn ohne ihre etatmäßige Nummer eins und drei (Cedric Meißner und Frank Schumacher) war mit einem solch klaren Resultat eigentlich nicht zu rechnen.

Punkte TVH: Manskopf/Lebedinzew, Castiglione/Bantel-Tönjes, Castiglione (2), Manskopf, Lehmkuhl (2), Lebedinzew, Bantel-Tönjes.

 TTSC 09 – Cloppenburg 9:6. Die Spieler des TTSC 09 können nach einem holprigen Saisonstart nun wesentlich entspannter das Weihnachtsfest genießen. Der Sieg gegen Cloppenburg war ihr zweiter in Folge. Sie setzen sich mit 8:8 Punkten von der Abstiegszone ab. Der Erfolg des TTSC gegen den Aufstiegsanwärter war für viele Experten wohl eine der großen Überraschungen der Hinrunde. Doch seit TTSC-Spitzenspieler Chirasak Nakpanich nach langer Verletzungspause endlich zurück ist, läuft es für die Delmenhorster. Die Chance, dass die Gäste ohne ihre Nummer zwei und drei antraten, nutzten sie eiskalt aus. Rasant war vor allem der Endspurt des TTSC-Teams, das in den letzten vier Einzeln keinen Satz mehr abgab. „Alle haben einen super Job gemacht“, freute sich der Delmenhorster Maik Kandler. „Die Punkte sind verdient in Delmenhorst geblieben.“

Punkte TTSC: Book/Kandler, Fleige/Lippert, Nakpanich, Fleige, Book, Kandler, Y. Pietsch (2), Lippert.