Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Bezirksmeisterschaften Nur sehr kleine Erfolge für den Nachwuchs

Von Andreas Giehl | 14.11.2018, 19:41 Uhr

Die Tischtennis-Bezirksmeisterschaften der Jugend 2018 in Blomberg standen für den hiesigen Nachwuchs vorrangig unter dem Motto „Lerneffekt“. Rein sportlich konnten die Jungen und Mädchen aus Delmenhorst und dem Landkreis Oldenburg nur sehr kleine Erfolge feiern. 

Bei der männlichen Jugend schieden Moritz Gediga (VfL Stenum) und die zwei Hasberger David Castliglione sowie Joke Fleddermann in der Vorrunde aus. Dabei gelang Fleddermann mit seinem 3:1-Sieg gegen Adrian Swart (Teutonia Stapelmoor) als einziger ein Achtungserfolg. Gediga und Castiglione wurden jeweils Gruppenvierte. Im Doppel ereilte das Trio mit ihren jeweiligen Partnern bereits in Runde eins (Achtelfinale) das Aus.  

Bei den Schülern A wurde der Stenumer Fynn Munderloh in der Gruppe J ohne Satzgewinn Gruppenvierter. Mit seinem Doppelpartner Arne Kameier (SV Wissingen) unterlag er in Runde eins dem Duo Binnewies/Plewa (Hundsmühler TV/TTV Cloppenburg) glatt mit 0:3. Im Doppel der Schüler B spielte das Delmenhorster Duo Kai-Eric Gminder (TV Jahn) und Mehmet Almaz (DTV) ein prima Turnier. Es schaffte immerhin den Vorstoß bis ins Viertelfinale. Hier war dann die Hürde Droppelmann/kl. Holthaus (Ankum/Dinklage) beim 0:3 zu hoch. Im Einzel schaffte Kai-Erik Gminder den Einzug in das Hauptfeld. Der aktuelle Kreismeister schied hier zum Auftakt mit 0:3 gegen Marian Schupe (Olympia Laxten) aus. Almaz und Noah Krüger vom TSV Ganderkesee kamen über die Vorrunde nicht hinaus.

In der Altersklasse der Mädchen brauchte Milena Kyra Anders nicht ganz mit leeren Händen die Heimfahrt antreten. Die Ganderkeseerin schaffte als Gruppendritte immerhin einen 3:1-Sieg gegen Heidi Droppelmann vom SV Quitt Ankum. Im Doppel scheiterte sie in de Auftaktrunde mit Jaqueline Kruse (BW Borssum) man Lina Hasenpatt/Julia Tichomirow von der TSG Dissen.

Bei den Schülerinnen A ging Kyra Milena ebenfalls an den Start. Und überstand mit 2:1-Siegen die Gruppenphase. In der ersten K.o.-Runde traf sie mit Johanna Bünnemeyer (GW Mühlen) auf eine relativ erfahrende Spielerin auf Bezirksebene und schied mit 1:3 aus. Mit der Huderin Lea Eiselt schaffte sie zum Auftakt des Doppelwettbewerbs immerhin einen Sieg. Lea indes war im Einzel als Gruppenletzte kein Sieg vergönnt.