Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Bezirksoberliga Damen des TV Jahn Delmenhorst fast gerettet

Von Andreas Giehl | 27.02.2019, 08:32 Uhr

Die Bezirksoberliga-Tischtennisspielerinnen des TV Jahn Delmenhorst besiegen BW Langförden mit 8:4.

Für die Tischtennis-Damen vom TV Jahn Delmenhorst sollten sich Restzweifel am Klassenerhalt bald erledigt haben. Das 8:4 des Bezirksoberligisten gegen Blau-Weiß Langförden war ein großer Schritt in diese Richtung. Die TVJ-Riege ist mit ihrer Zwischenbilanz von 16:10 Punkten zufrieden. Sie verbesserte sich auf Platz vier. Rang drei (TSG Dissen/18:10) ist in Reichweite. Der Vorsprung auf Relegationsrang acht beträgt sechs Punkte. Langförden befindet sich mit 11:15 Zählern im Abstiegskampf.

Für beide Mannschaft handelte es sich um ein richtungsweisendes Match. Der Befreiungsschlag gelang dem TV Jahn. Mit einer starken Anfangsphase (5:0-Führung) begaben sich die Gastgeberinnen auf die richtigen Bahnen.

Steinekers Fünfsatz-Drama

Das 2:0 nach den Doppeln galt als positive Überraschung. Von einem Erfolg von Carolin Steineker und Wiebke Klahr gegen J. Wegener/Surmann war Jahn nicht unbedingt ausgegangen. Noch mehr hellten sich die Mienen auf, als sich Miriam Hansen gegen Stefanie Surmann mit 3:2 behauptete. Eine starke Surmann war im Hinspiel mit drei Einzelpunkten hauptverantwortlich dafür, dass Jahn nicht über ein 7:7 hinauskam.

Die endgültige Entscheidung brachte im zweiten Einzeldurchlauf ein weiterer knapper Sieg im vorderen Paarkreuz. Auch Steineker bezwang Surmann in fünf Sätzen. Das 15:13 im letzten Abschnitt nach Abwehr mehrerer Matchbälle von Steineker zerrte bei allen Beteiligten am Nervenkostüm. Relativ klar verliefen die übrigen Duelle. Hier verwaltete der TV Jahn seinen Vorsprung bis hin zum 8:4.