Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Bezirksoberliga Damen TV Jahn Delmenhorst verschafft sich mit 8:2 Luft

Von Andreas Giehl | 26.11.2018, 07:49 Uhr

Die Tischtennis-Damen vom TV Jahn Delmenhorst nehmen in der Bezirksoberliga allmählich Fahrt auf. Der jüngste 8:2-Sieg beim TSV Venne II war ein weiterer Beitrag in einer gestarteten Erfolgsserie. Die TVJ-Riege ist seit drei Spielen mit 5:1 Punkten ungeschlagen.

Das Tischtennis-Quartett des TV Jahn Delmenhorst ist in dieser Spielzeitin einer sehr leistungsstarken und ausgewogenen Bezirksoberliga Süd stets voll gefordert. Vor allem die Mannschaften im breit gefächerten Mittelfeld liegen punktemäßig sehrdicht beisammen. Umso wichtiger war für die TVJ-Riege das Auswärtsspiel beim bisher ziemlich glücklosen TSV Venne II. Die Osnabrückerinnen hatten in ihren bisherigen sieben Partien durchweg Niederlagen bezogen. Augenscheinlich eine Pflichtaufgabe für den TV Jahn. Aber bedingt dadurch, dass sich zwei Formationen in Bestbesetzung gegenüberstanden, wurde es ein enges Spiel.

Mit Glück und Geschick konnten die Delmenhorsterinnen beide Punkte in den Auftaktdoppeln einkassieren. Steineker/Klahr und Hansen/Dölle sorgten für einen beruhigenden 2:0-Vorsprung. Auch in den Einzeln trat das Team aus Venne zu keiner Phase wie ein Tabellenletzter auf. Die Partie war durchzogen von Fünfsatzspielen. An solchen wollte sich Jahns Nummer-zwei, Carolin Steineker, nicht beteiligen. Mit der besonderen Motivation in Form von frischen Schlägerbelägen zog sie im vorderen Paarekreuz ihr kontrolliertes Offensivspiel durch. Steineker siegte zweimal glatt mit 3:0 gegen Claudia Winkelmann und Monika Gillich. Ihre Kameradinnen hatten in den weiteren Duellen weitaus mehr Mühe. Aber in wirkliche Gefahr gerieten die Violetten trotz Mehraufwand zu keinem Zeitpunkt.  

Trotz ihres Sieges sind die Jahn-Damen mit 7:5 Punkten im Augenblick „nur“ Siebte. Es liegt nun an der Mannschaft selbst, ob sie bis zum Ende der Hinrunde ihren Vorsprung zum Abstiegsrelegationsrang acht (TSG Dissen/6:10 Punkte) vergrößern können oder nicht. In jedem Fall wartet hier auf Steineker und Co. noch einmal richtig harte Arbeit. Am kommenden Freitag sind die Jahnerinnen als Außenseiter beim ungeschlagenen Tabellenführer TV Dinklage zu Gast. Das Jahr 2018 endet dann zwei Tage später mit einem Koppelspieltag bei den Vertretungen des SV Wissingen III und IV. Hier ist praktisch alles möglich. Wobei aber die Aufgabe gegen die „Dritte“ mit Aufstiegsambitionen die deutlich schwerere Aufgabe zu lösen ist als gegen den Vorletzten Wissingen IV.