Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Bezirksoberliga TV Hude III besiegt den SV Quitt Ankum mit 9:3

Von Andreas Giehl | 14.10.2015, 08:30 Uhr

Im Rennen um den Verbleib in der Bezirksoberliga hat der TV Hude III einen wichtigen Sieg eingefahren: Die Tischtennisspieler setzten sich gegen den SV Quitt Ankum mit 9:3 durch.

Der Plan ging auf. Die Tischtennisspieler des TV Hude III haben im Bezirksoberliga-Heimspiel gegen den SV Quitt Ankum per 9:3 ihren zweiten Saisonsieg eingefahren. Im Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga war dieser 9:3-Erfolg Pflicht. Denn die Partie war die einzige in dieser Saison, in der die Huder ihre stärkste Formation aufbieten können. „Aus unserer Sicht hat alles perfekt geklappt. Geholfen haben uns außerdem drei Siege in den Fünf-Satz-Spielen. Besonders Tim Feistel hat nach einem 0:2-Satzrückstand toll gefightet und ist dafür belohnt worden“, berichtete der Huder Giuseppe Castiglione.

Nils Werner wieder im Team

Die Mannschaft hatte sich entschlossen, Nils Werner in diesem wichtigen Match einzusetzen, obwohl erst am Donnerstag von einem längeren Afrikaaufenthalt zurückgekehrt war. Obwohl die Nummer zwei – ohne jegliche Vorbereitung – fast erwartungsgemäß beide Einzel verlor, half das dem Team trotzdem ein Stück weiter. So brauchten Castiglione und Feistel nicht in das jeweils höhere Paarkreuz aufzurücken. Ein Vorteil. Denn das Match gegen einen der vermeintlich schwächeren Gegner in der Liga musste unbedingt gewonnen werden: Es war der letzte Auftritt von Jonas Schrader. Der Spitzenspieler verabschiedete sich zu einem längeren Australien-Aufenthalt und wird nicht in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung stehen.

Huder stellen sich auf Abstiegskampf ein

„Jonas wird uns natürlich im Abstiegskampf sehr fehlen. Aber das wussten wir vorher. Mit den Siegen gegen Bawinkel und Ankum sind wir auf diese harte Situation deutlich besser vorbereitet“, meint Castiglione.