Ein Angebot der NOZ

Tischtennis: Bezirkspokal TV Hude III kämpft sich zum Pokalsieg

Von Andreas Giehl | 13.04.2015, 13:33 Uhr

Die Tischtennisspieler des TV Hude III haben in der heimischen Jahnhalle den Bezirkspokal in der Klasse Herren B gewonnen. Sie gewannen ein Marathonspiel gegen den TTC Wiesmor mit 5:4. Ihr Verein, der die Endrunde ausrichtete, war mit dem Ablauf der Veranstaltung – gespielt wurde an 15 Tischen –zufrieden.

Die Tischtennisspieler des TV Hude III haben Ehrenrettung betrieben. Bei der Bezirkspokal-Endrunde in der heimischen Jahnhalle gewannen sie am Sonntag als einziger Lokalvertreter den Pott. Damit darf das Bezirksliga-Trio zum Landespokalfinale am nächsten Wochenende nach Gifhorn reisen.

Huder feiern zwei 5:4-Erfolge

Sonntag, 17.08 Uhr: Ein langer Tischtennisnachmittag geht doch noch mit einem Happy End zu Ende. Alle anderen Mannschaften waren schon längst auf dem Heimweg. Doch dann passierte es: Beim Stand von 4:4 gegen TTC Wiesmoor verwandelt Jörg Severin – Spieler des TV Hude III – in Satz vier seinen ersten Matchball zum 12:10 gegen Volkmar Eichhorn. Geschafft: Sein Team ist Pokalsieger. Dafür hatte es ackern müssen. Schon das erste Spiel gegen den SV Molbergen, das beim 5:4 ebenfalls ein Kraftakt gewesen war, zog sich schier endlos hin. Umso größer war dann die Freude bei Severin und seinen Mitstreitern Moritz Tschörtner und Giuseppe Castiglione.

Die Mannschaft des TV Hude II, die mit guten Chancen in der Herren-A-Klasse an den Start ging, musste nach zwei 2:5-Pleiten gegen den TuS Lutten und BW Langförden ll ihre Hoffnungen begraben. Es reichte nach einem 5:0 gegen den Osnabrücker SV wenigstens noch zu Rang drei. Trotzdem meinte Hudes Christopher Imig: „Es wäre mehr drin gewesen.“ Den Pokal gewann Langförden mit einem 5:4 gegen Lutten.

Frauenteam aus Ganderkesee auf Platz zwei

„Es war mehr drin“ – das galt zum Teil auch für die C-Damen des TSV Ganderkesee, die insgesamt ein super Turnier spielten. Sandra Gediga, Birgit Arlt und Jutta Schovanka gewannen ihre ersten zwei Partien. Ihren Meister fanden sie erst im „Endspiel“ im SV Hilkenbrook. Diesem unterlag das Landkreis-Trio mit 4:5. Damit war der TSV bester Damen-Vertreter. In der B-Klasse gelang Jahn II als Viertplazierter kein Sieg.

Zufrieden mit dem Ablauf zeigte sich Veranstalter TV Hude. Obwohl man wegen der Gewerbeschau in der Mehrzweckhalle in die kleinere Jahnhalle ausweichen musste, ging auch mit diesmal mit nur 15 Tischen alles gut über die Bühne. Erfreulich: Von allen qualifizierten Teams in den 13 Spielklassen sagten nur zwei ab.