Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Bezirkspokal TV Hude und TSV Ganderkesee im Pech

Von Andreas Giehl | 24.03.2017, 18:58 Uhr

In den Vorrundenspielen des Tischtennis-Bezirkspokals läuft für die Lokalvereine weiter wenig zusammen. Immer mehr Mannschaften schieden in diesen Tagen aus. Die Hoffnungen auf mehrere Vertreter in der Endrunde, welche Anfang April in Hude ausgetragen wird, werden dadurch immer geringer. Prominentester Abgang ist aktuell bei den Herren B der TV Hude III. Die Truppe von Spitzenspieler Giuseppe Castiglione zog am vergangenen Sonntag gegen den Oldenburger TB den Kürzeren.

Im Achtelfinale hatte sich Hude III als aktueller Spitzenreiter der Bezirksliga Ost vor einigen Wochen überraschend gegen den Klassenprimus der Bezirksoberliga Nord, den SV Warsingsfehn, durchgesetzt. Mit dessen Staffelgefährten OTB bekam der Turnverein jetzt den nächsten Brocken vorgesetzt. Die derzeit zweitplatzierten Oldenburger können bei 24:2 Punkten in ihrer Staffel aus eigener Kraft noch Meister werden. Ihnen winkt der Direktaufstieg in die Landesliga. „Noch-Spitzenreiter“ Warsingsfehn (30:6) hat die Serie schon beendet und kann selbst keinen Einfluss mehr nehmen.

TVH-Frontmann Castiglione hatte demzufolge die Chancen des Außenseiters für das Pokalspiel dementsprechend niedrig eingestuft. Er sollte recht behalten: Die erste Einzelrunde mit drei Spielen ging gleich komplett an die Gäste. Cedric Meißner und Andreas Lehmkuhl konnten dann im Anschluss für die Hausherren auf 2:3 verkürzen. Zu wenig. Danach machten die beiden Ex-Huder im Trikot des OTB, Thuomg Nguyen und Tobias Steinbrenner, mit zwei glatten 3:0-Siegen den Sack zugunsten der Gäste zu. Der Turnverein schied aus.  

Auch der TV Hude IV und TSV Ganderkesee scheiden aus

In der Pokalkategorie Herren C geht der Wettbewerb ohne Lokalbeteiligung weiter. Der TV Hude IV (4:5 beim FC Loquard II) und der TSV Ganderkesee (3:5 beim TuS Zetel) sind im Achtelfinale gescheitert. In der Herren D-Klasse (für Kreisligisten) ist die Zweitvertretung der TTG Dünsen/Harpstedt/Ippener im Achtelfinale an der Hürde Eintracht Sengwarden gestrauchelt. Die Spielgemeinschaft verlor ihre Achtelfinalbegegnung mit 3:5. In der E-Klasse unterlag der TV Neerstedt im Achtelfinale gegen Viktoria Flachsmeer 4:5. Dabei verspielten die Gastgeber einen komfortablen 4:2-Vorsprung. Ins Viertelfinale ist dagegen die TSG Hatten/Sandkrug IV eingezogen. Der Tabellenführer der II. Kreisklasse setzte sich mit 5:4 gegen BW Lohne III durch. Nächster Gegner in der Runde der letzten Acht ist nun der Hundsmühler TV.  

Stenumer Jungen kämpfen um Finalticket

Nachdem die Schüler-Mannschaft des TV Hude ihr Erstrundenspiel bei der TSG Burg Gretesch mit 5:1 gewonnen hatte, kam es nun zur Viertelfinalpaarung gegen den Oldenburger TB. Am Beginn sah es so aus, als würde es der TVH-Nachwuchs gegen diesen Gegner besser machen, als die Erwachsenen am Tag zuvor. Joke Fleddermann und Keno Heckmann brachten die Gastgeber zunächst mit 2:0 in Front. Im weiteren Spielverlauf konnte nur aber noch Heckmann einen Punkt beisteuern. Das reichte nicht. Die Huntestädter schafften dank eines 5:3-Erfolgs den Einzug in die Endrunde. Somit ist in der Schülerklasse jetzt der VfL Stenum der letzte lokale Hoffnungsträger. Die Stenumer Jungen kämpfen am 2. April beim SV Harderberg um das begehrte Finalticket.