Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Bezirksvorrangliste Tobias Steinbrenner vom TV Hude belegt Platz eins

Von Andreas Giehl | 30.06.2015, 19:30 Uhr

Der Tischtennisspieler Tobias Steinbrenner vom TV Hude hat in Sutthausen die Bezirksvorrangliste Süd 2015 gewonnen. Genau wie sein Vereinskamerad Pierre Barghorn hat er sich für das Finale am 12. Juli in Oldenburg qualifiziert.

Toller Erfolg für zwei Tischtennisspieler des TV Hude bei der Bezirksvorrangliste Süd: Mit Turniersieger Tobias Steinbrenner und dem drittplatzierten Pierre Barghorn haben sich zwei Akteure bei den Herren für die Endrangliste am 12. Juli beim Oldenburger TB qualifiziert. Damit stellt der TVH beim Bezirksfinale der besten zwölf Akteure die Hälfte des kompletten Feldes. Das Quartett Daniel Kleinert, Felix Lingenau, Simon Pohl und Marco Stüber war bereits vorabnominiert.

Nur 14 Teilnehmer

Während das Feld bei der Bezirksvorrangliste Nord mit 28 Teilnehmern komplett war, starteten bei der Bezirksvorrangliste Süd beim SV RW Sutthausen nur 14 Teilnehmer – eine enttäuschende Resonanz. Deshalb wurden anstatt in vier nur in zwei Gruppen mit je sieben Teilnehmern gespielt. Die ersten drei einer Gruppe qualifizierten sich für die Endrunde, wo im Modus „jeder-gegen-jeden“ gespielt wurde.

Für den TV Hude starteten neben Steinbrenner, und Barghorn auch Andreas Lehmkuhl, für den TTSC 09 Delmenhorst dessen Vorsitzender Thorsten Rosowski. In der Vorrundengruppe A zog Oliver Tüpker (6:0-Siege) vor Steinbrenner (5:1) und Marvin Schlicker (4:2/TuS Lutten) in das Hauptfeld ein. Lehmkuhl, der in dieser Woche bei der elften Europameisterschaft der Senioren startet, schied dagegen mit einer 1:5-Bilanz als Sechster aus. Rosowski teilte dieses Schicksal mit einer 0:6-Quote in der Gruppe B. Weiter kamen hier der ungeschlagene Pierre Barghorn (6:0). Außerdem mit jeweils 4:2-Erfolgen Kevin Kurbjuweit (Osnabrücker SC) und Nico Henschen (Spvg. Oldendorf).

Kein Ausrutscher in der zweiten Turnierphase

Für die Hauptrunde nahmen die Spieler die Ergebnisse aus der Vorrunde gegen ebenfalls qualifizierte Gegner mit. In der zweiten Turnierphase leistete sich Steinbrenner dann keinen weiteren Ausrutscher mehr. Er gewann die Vorrangliste mit 4:1-Siegen dank des besseres Satzverhältnisses vor Oliver Tüpker. Den Bronzerang sicherte sich Barghorn mit 3:2.