Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Landesliga Frauen TV Jahn empfängt Titelaspiranten TTG Nord-Holtriem

Von Andreas Giehl | 12.02.2016, 08:30 Uhr

Die Tischtennisspielerinnen des TV Jahn Delmenhorst erwarten am Sonntag, 14. Februar, 15 Uhr (Turnhalle am Blücherweg), den Tabellenzweiten der Landesliga, den TTG Nord-Holtriem. Die Delmenhorsterinnen hoffen, dass ihnen gegen den Meisterschaftsfavoriten eine Überraschung gelingt.

Vor einer schweren Aufgabe stehen nach ihrer dreiwöchigen Punktspielpause die Tischtennisspielerinnen des TV Jahn Delmenhorst. Das hiesige Landesliga-Quartett empfängt am Samstag, 14. Februar, ab 15 Uhr (Turnhalle am Blücherweg) den Titelaspiranten TTG Nord-Holtriem.

Nach zwei Nackenschlägen zum Rückrundenauftakt hat die Jahn-Riege ihren Abwärtstrend mit einem wichtigen 8:4-Sieg über den Hoogsteder SV erst einmal gestoppt. Dieser Erfolg war für die Mannschaft in einer sehr kritischen Phase super wichtig. Wibke Krüger und ihr Kameradinnen haben den Willen gezeigt, den Klassenerhalt unbedingt packen zu wollen. Dank des Sieges verteidigen die Jahnerinnern mit 8:16 Punkten den Abstiegsrelegationsplatz hartnäckig weiter vor Verfolger Elsflether TB (6:20). Deshalb können die Jahn-Damen relativ entspannt gegen den Herbstmeister Nord-Holtriem aufschlagen. Denn im Duell gegen den aktuellen Tabellenzweiten lastet aller Druck uneingeschränkt auf den Gästen.

TV Jahn Delmenhorst weist schlechte Bilanz gegen TTG Nord-Holtriem auf

„Holtriem ist definitiv ein starkes Team, welches uns nicht sonderlich liegt“, gesteht Miriam Hansen vom TVJ. Die Bilanz gegen die Gäste aus dem Kreis Wittmund sieht in den letzten Jahren recht bescheiden aus. Trotzdem möchten sich die Jahn-Spielerinnen mit einer Niederlage noch nicht anfreunden.

„Wir haben in dieser Saison immer dann gut gespielt, wenn wir locker waren und uns keiner auf der Rechnung hatte. Und da die Liga in diesem Jahr sehr ausgeglichen ist, sind erfahrungsgemäß Überraschungen immer mal möglich“, sagt Hansen. Soll es in diese Richtung gehen, muss Frontfrau Wibke Krüger bis zum Spiel dringend fit werden. Die Nummer eins klagte unter der Woche nach einem Sturz über Schmerzen.