Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Landesliga Routiniertes Quartett des TV Jahn muss zittern

Von Andreas Giehl | 21.01.2016, 10:13 Uhr

Tischtennis-Landesligist TV Jahn erwartet mit Hoogstede einen Angstgegner. Die Delmenhorsterinnen müssen auf ihre Routine setzen.

Die Tischtennisspielerinnen des TV Jahn hängen in der Landesliga erneut unten fest, und das kommendende Wochenende verheißt nichts Gutes: Am Samstag (15 Uhr) kommt der Hoogsteder SV in die Halle am Delmenhorster Blücherweg, im Hinspiel hatte Jahn beim 0:8 nur drei Sätze gewonnen. „Wir wollen dieses Mal einfach ein besseres Spiel abliefern“, meint Jahns Wibke Krüger.

Ihr Team steht nach den beiden Niederlagen vom vergangenen Wochenende – unter anderem gegen den Mitkonkurrenten Elsflether TB – auf dem Abstiegsrelegationsplatz. Das routinierte Delmenhorster Quartett muss sich gegen Hoogstede mal wieder einem deutlich jüngeren Gegner stellen. In der Landesliga ist in dieser Hinsicht durchaus ein Trend auszumachen: Viele Talente erreichen dort durch gute Förderung schnell ein höheres Niveau. Keine leichte Situation für Jahn, auch die Hoogstederinnen sind schwer zu schlagen. Sie waren zwar vor zwei Wochen ausgerechnet bei Jahns Abstiegsrivalen Elsfleth gestolpert, spielten da aber nicht in Bestbesetzung. „Ich glaube nicht, dass wir das gleiche Glück haben“, ahnt Krüger.