Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Landesliga TV Jahn Delmenhorst muss zum Hundsmühler TV

Von Andreas Giehl | 29.10.2015, 13:16 Uhr

Die Tischtennisspielerinnen des TV Jahn Delmenhorst sind am Samstag ab 15 Uhr beim Hundsmühler TV zu Gast und wollen im Kampf gegen den Abstieg aus der Landesliga Punkte mitnehmen.

Nach über einen Monat Pause wird für es für das Damenteam des TV Jahn Delmenhorst wieder ernst. In der Tischtennis-Landesliga stehen Spitzenspielerin Wibke Krüger und ihre Mitspielerinnen vor einem wichtigen Match. Am Samstag, ab 15 Uhr, geht es beim Hundsmühler TV um bedeutsame Punkte im Abstiegskampf. Die Tabellennachbarn sind bis jetzt beide noch sieglos und hängen im Tabellenkeller fest.

Nach drei Niederlagen im Abstiegskampf

Die Landesliga ist in den letzten Wochen zu einer Zweiklassengesellschaft mutiert: Die ersten sechs Mannschaften in der Tabelle weisen alle ein positives Punktekonto auf. Die Teams dahinter sind alle noch ohne Erfolgserlebnis und müssen hingegen die Blicke sorgenvoll nach unten richten. Zu dieser Gruppe gehören die siebtplatzierten Hundsmühlerinnen (1:7 Punkte), der TV Jahn (0:6) und auf den direkten Abstiegsplätzen der Elsfleth TB (0:6) und der SV Union Meppen (0:8)..

Die Delmenhorsterinnen wollten in dieser Saison eigentlich nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben. Aber nach drei Pleiten gegen Teams aus der oberen Hälfte stecken sie zu ihrem Leidwesen schon wieder mittendrin. „Wir haben gegen Nord-Holtriem, Molbergen und Wissingen nicht wirklich schlecht gespielt. Respekt, diese Mannschaften waren einfach gut und stehen zu recht in der Spitzengruppe“, meint Jahns Carolin Steineker.

Erhoffte Wende gegen Hundsmühler TV

Die Jahn-Riege muss in erster Linie auf ihre eigene Leistung schauen. Dort gibt es noch Baustellen. Beispielsweise im vorderen Einzel-Paarkreuz, wo Krüger und Steineker bisher mit 1:6- und 0:6-Bilanzen noch nicht richtig in Schwung gekommen sind. Kommt die erhoffte Wende jetzt gegen die Huntestädter? Eine Mannschaft, welche in den letzten Jahren stets in der Spitzengruppe mitspielte, aber im gleichen Atemzug immer wieder Leistungsträgerinnen abgegeben hat – auch vor dieser Saison.

Die Jahn-Damen wollen unbedingt ein Pünktchen mitnehmen. Trotzdem erwarten alle ein schweres Spiel. Die Bilanz im direkten Duell steht klar zugunsten des HTV. Dieser hat bereits vor einer Woche die Wende mit einem starken 7:7 gegen Nord-Holtriem eingeläutet.