Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Landesliga TV Jahn Delmenhorst will entspannte Saison

Von Andreas Giehl | 19.06.2015, 17:30 Uhr

Nur nicht wieder Abstiegskampf: Die Tischtenisspielerinnen des TV Jahn Delmenhorst haben genug vom Landesliga-Tabellenkeller.

Die Ansage ist klar: Die Damen des TV Jahn wollen in der Saison 2015/16 nicht wieder bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt zittern. Dieser Wunsch scheint erfüllbar, denn die Tischtennis-Landesliga muss in der kommenden Runde keine Absteiger aus höheren Spielklassen aufnehmen. Das erhöht die Chancen der Violetten auf eine entspannte Saison beträchtlich. Stattdessen wird die Liga mit insgesamt drei Aufsteigern wieder auf zehn Teams aufgefüllt. Neulinge sind dabei alte Jahn-Bekannte wie der SV Molbergen und der Elsflether TB. Eine Premiere wird indes gegen den SV Ochtersum gefeiert. Dieses Team schaffte erstmals den Sprung in die Landesliga. Komplettiert wird das Zehnerfeld von Mannschaften, auf das die Jahn-Riege schon in der Vorsaison traf. Das wären: der Hundsmühler TV, Süderneulander SV, TTG Nord-Holtriem, Union Meppen, SV Hoogstede und Wissingen II.

Eine Zitterpartie wie in der abgelaufenen Saison wollen sich die Delmenhorster ersparen. Nach dem Abgang von Nane Hoffmann, für die Wiebke Verst kam, reichten 10:22 Punkte zum rettenden Rang sieben. Nach passabler Hinrunde setzte es in der Rückserie fünf Pleiten am Stück. „Auslöser war das 1:8 gegen Hundsmühlen zu Beginn“, erinnert sich die Nummer eins Wibke Krüger. Erst zwei Siege gegen Wissingen II und III bedeuten die Rettung.