Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Landesliga TV Jahn zittert vor schwerem Auftaktprogramm

06.08.2015, 12:36 Uhr

Die Landesliga-Tischtennisspielerinnen des TV Jahn starten im September und hofft auf eine sorgenfreie Saison. Die Besetzung bleibt unverändert.

In der Vorsaison war es mit dem Klassenerhalt schon eng. In der anstehenden Serie 2015/16 wollen die Tennisspielerinnen des TV Jahn nach eigener Aussage möglichst jegliches Zittern in der Landesliga vermeiden – dass es dieses Mal eine gänzlich sorgenfreie Saison wird, darf aber bezweifelt werden.

Das Delmenhorster Aushängeschild geht erneut in der Besetzung Wibke Krüger, Carolin Steineker, Miriam Hansen und Wiebke Verst an den Start, der Rest der Liga hat sich teilweise deutlich verstärkt. Der Auftakt steht für Jahn am 13. September mit dem Auswärtsmatch bei der TTG Nord-Holtriem auf dem Plan – und Spitzenspielerin Krüger stöhnt schon: „Das ist bestimmt nicht unser Wunschgegner. Ich kann mich spontan nicht an einen Sieg von uns erinnern. Außerdem waren die Spiele gegen Nord-Holtriem immer von hitziger Atmosphäre geprägt.“

Krüger: Ohne Spaß kannst du nichts gewinnen

Gradmesser in Sachen Klassenerhalt folgen in den Wochen darauf. Im ersten Heimspiel (18. September) erwartet Jahn den starken Aufsteiger SV Molbergen. Am 20. September muss man auswärts beim SV Wissingen II antreten. In diesen beiden Partien müssen schon Erfolgserlebnisse her, denn danach geht es in eine mehr als einmonatige Pause, die mit dem Auswärtsspiel beim Vizemeister Hundsmühler TV endet. „Bei diesem schweren Spielplan bekommt man schon ein wenig das Zittern. Trotzdem, wir müssen locker bleiben und dürfen nicht verkrampfen. Ohne Optimismus und Spaß am Spiel kannst du nichts gewinnen“, meint Krüger.

Im November bestreitet Jahn gegen Aufsteiger SV Ochtersum, Süderneulander SV und Union Meppen drei Heimspiele am Stück. Am 14. November gastieren Krüger und Co. beim Hoogsteder SV. Beschlossen wird die Hinserie am 4. Dezember beim Elsflether TB.