Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Oberliga TV Hude schuftet für die Oberliga

Von Lennart Bonk | 20.08.2015, 20:56 Uhr

Der Tischtennis-Oberligist bereitet sich intensiv vor. Für Daniel Kleinert stand ein „Geschlechterkampf“ mit Profi-Spielerinnen auf dem Programm.

Für den Tischtennis-Oberligisten TV Hude heißt es in der Vorbereitung „Training, Training, Training“ – so formulierte es Hudes Mannschaftsbetreuer Thorsten Kleinert. „Eine Vorbereitung mit Testspielen wie beim Fußball gibt es nicht“, sagt er: „Aber ein paar Spieler werden eventuell auch an Turnieren teilnehmen, um ihre Form zu finden.“

Engels und Stüber „sinnvolle Ergänzungen“

Das Ziel des TVH ist in dieser Saison erneut der Ligaverbleib. „Wir wollen mit dem Abstieg nichts zu tun haben“, sagt Kleinert, der auf Wunsch der Mannschaft Betreuer wurde. Nach den Abgängen von Simon Pohl und Immanuel Mieschendahl, die an Position drei und vier gesetzt waren, rücken Tobias Steinbrenner und Christopher Imig ins mittlere Paarkreuz nach. „Der Verlust von Pohl und Mieschendahl ist natürlich ein Aderlass für uns“, klagt Kleinert. Das untere Paarkreuz wird von den Neuzugängen Marc Engels, der vom TTSC 09 Delmenhorst kam, und Routnier Marco Stüber aus der Zweiten neu besetzt. Betreuer Kleinert sieht die Neulinge als eine „sinnvolle Ergänzung des Kaders“ an.

Spitzenspieler bleibt Felix Lingenau. Dahinter spielt Daniel Kleinert, der Sohn des Mannschaftsverantwortlichen, an Position zwei. Er hat für die Oberligasaison eine Spielberechtigung für die Erwachsenen und darf damit als Jugendlicher schon im Herrenbereich mitspielen.

Kleinert verliert gegen Bundesliga-Damen

Für Youngster Kleinert stand in der Vorbereitung zuletzt ein Duell der besonderen Art an. Denn am vergangenen Wochenende spielte das Huder Nachwuchstalent im „Geschlechterkampf“ gegen die Bundesliga-Damenmannschaft des TuS Bad Driburg. Er trat mit einer Herrenauswahl, bestehend aus Spielern, die von der Verbandsliga bis zur Regionalliga aktiv sind oder waren, gegen das Team der Profispielerinnen an. Mit Doppelpartner Sven Happek vom VfR Birkmannsweiler war Kleinert gegen die Bundesliga-Cracks Nina Mittelham und Shi Qi mit 3:2 noch siegreich. Seine Einzelbegegnungen verlor Kleinert aber gegen Mittelham mit 2:3 und gegen Shi Qi mit 1:3.

Regionalligaspieler Happek war der einzige aus der Herrenauswahl, der auch im Einzel zwei Erfolge einfuhr. Der „Geschlechterkampf“ endete 12:4 für die Damen, die in der Vorsaison Bundesliga-Siebter geworden waren. Am 26. September geht es für Kleinert wieder mit dem TV Hude in der Oberliga an den Tisch. Der erste Gegner lautet MTV Eintracht Bledeln.