Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Oberliga TV Hude verliert bei Spitzenreiter SF Oesede 3:9

Von Andreas Giehl | 06.03.2016, 17:00 Uhr

Der Tischtennis-Oberligist TV Hude hat sich beim Spitzenreiter gut verkauft. Er verlor bei den SF Oesede mit 3:9.

Hude. Der TV Hude muss vorerst weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz der Tischtennis-Oberliga der Männer ausharren. Obwohl das stark abstiegsgefährdete Team am Samstag beim Spitzenreiter Sportfreunde Oesede eine ansprechende Leistung bot, konnte eine 3:9-Niederlage nicht verhindert werden.

Huder gehen mit 2:1 in Führung

Alles andere als ein Sieg für den haushohen Favoriten Oesede wäre in der momentanen Lage beider Mannschaften einer Sensation gleichgekommen. Die Huder gewannen ihrer Außenseiterrolle trotzdem etwas ab. Gerade in der Anfangsphase hielten sie gut mit. Wären die eigenen Chancen besser genutzt worden, hätte die Begegnung durchaus enger verlaufen können. „Ich bin mit der Leistung unserer Mannschaft durchweg zufrieden“, zog Felix Lingenau Bilanz. „Wir haben eingangs gut Doppel gespielt und sogar 2:1 geführt. Dann führe ich im ersten Einzel gegen Andreas Scholle 2:1-Sätze und 7:3. Daniel Kleinert hatte am Nebentisch immerhin den ersten Durchgang gegen Jannik Hehemann gewonnen. Hätten wir diese zwei Spiele geholt, wäre das Ganze bestimmt interessant geworden.“

Hoffnung auf direkten Klassenerhalt bleibt bestehen

Aber: Den Hudern standen auf der anderen Seite des Tisches an diesem Tag sehr selbstsichere Spieler eines Tabellenführers gegenüber, die dann passende Antworten parat hatten. Gegen andere Mannschaften wäre da im Vergleich vermutlich „mehr drin“ gewesen. „Es hat leider nicht sollen sein. Aber grundsätzlich sehe ich bei uns spielerisch weiter Fortschritte. Wir haben in den letzten zwei Wochen intensive Trainingseinheiten absolviert. Bis zu unserem nächsten Spiel im April müssen wir das jetzt einfach so fortführen. Dann können wir uns vielleicht noch steigern und unsere Chancen besser nutzen“, sagte Lingenau. Er und seine Mannschaftskameraden seien nach wie vor wild entschlossen, den direkten Klassenerhalt zu schaffen. Dazu muss der TVH Siebter werden. Trotz des 3:9 in Oesede hat sich für den Neunten bei jetzt 5:21 Punkten nicht viel verändert. Die Konkurrenten Neuhaus und Ritterhude (beide 6:20) können im April immer noch abgefangen werden.