Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Relegation TuS Heidkrug steigt in die 1. Bezirksklasse auf

Von Andreas Giehl | 06.05.2016, 12:56 Uhr

Im Tischtennis-Bezirk sind in Bezug auf die Relegationsspiele schon die ersten Entscheidungen gefallen.

Bei den Männern schaffte der TuS Heidkrug (Vizemeister der II. Bezirksklasse) den Aufstieg in die höhere Staffel. Der TuS behielt überraschend deutlich bei der Zweitvertretung des VfL Wildeshausen (9:4) die Oberhand. Bei den Damen indes gab es einige Verzichte, so dass einige Vereine kampflos siegten.

 Relegation zur I. Bezirksklasse der Männer, VfL Wildeshausen II - TuS Heidkrug 4:9.

Nach nur einem Jahr kehrt der TuS Heidkrug wieder in seine langjährige Stammliga, die I. Bezirksklasse, zurück. Die Gäste erwischten in diesem Auswärtsspiel einen guten Start und gingen nach den Doppeln mit 2:1 gleich in Führung. Die endgültige Entscheidung fiel dann in der zweiten Einzelrunde. Hier gaben die Heidkruger kein Spiel mehr ab. Punkte TuS: Jacobi/Bruns, Wahlers/Meyer, Frank Jacobi, Jürgen Bruns (2), Andreas Metzner (2), Jürgen Wahlers und Udo Meyer.

 Relegation zur I. Bezirksklasse der Männer, Delmenhorster TV - VfL Wildeshausen III 8:8.

Haarscharf schrammten die DTVer nach einer schwierigen Saison am Abstieg vorbei. Gegen den Kreisligazweiten aus Wildeshausen blieb es bis zum Schluss dramatisch. Erst der 3:1-Erfolg ihres Schlussdoppels Dombrowe/Lohwasser sorgte für Erlösung. Es war zudem echte Maßarbeit: Für den DTV entschied mit 31:30 das minimal bessere Satzverhältnis. Punkte DTV: Dombrowe/Lohwasser (2), Schlichter/Wiegandt, Tim Dombrowe, Frank Wiegandt, Martin Lohwasser, Bernd Gaebe und Phillip Mühlebuch.

 Relegation zur Bezirksliga Ost der Damen.

Der Bezirksliga-Achte der normalen Punktspielserie, SV Molbergen II, kam in diesem Jahr glücklich zum Klassenerhalt. Die Südoldenburgerinnen holten in der normalen Serie nur 3:27 Punkte und profitierten in der Abstiegsrunde von Verzichten seitens des TSV Ganderkesee und SV Peheim-Grönheim II.

 Relegation zur Bezirksklasse der Damen.

In der Kreisliga hat in diesem Jahr die Zweitvertretung des TuS Hasbergen nur hauchdünn den Titelgewinn verpasst. Die Bezirksliga-Reserve wurde hinter Meister TTG Dünsen/Harpstedt/Ippener II (beide 21:7 Zähler) punktgleich Zweiter. Der Aufstieg wurde perfekt durch den Verzicht von Jahn IV. Der Bezirksklassenachte verzichtete freiwillig auf das Ausscheidungsspiel.