Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Relegation TV Jahn Delmenhorst muss auf Steineker verzichten

Von Andreas Giehl | 06.05.2016, 14:29 Uhr

Am Wochenende finden in den höheren Tischtennisligen die Relegationsspiele statt. Im Blickpunkt steht dabei besonders die Partie der Landesliga-Damen des TV Jahn Delmenhorst. Sie erwarten am Sonntag den Vizemeister der Bezirksoberliga Nord, den TuS Sande II.

Für den TV Jahn hat sich während der Saison die Relegationsteilnahme seit längerem abgezeichnet. Die gute Nachricht lautet: Mit dem Vizemeister der Bezirksoberliga Süd, dem TSV Venne II, hat bereits frühzeitig eine Mannschaft ihren Verzicht bekundet. Dadurch bekommen es die Violetten nur noch mit dem Zweiten der Nordstaffel zu tun. Das ist die Zweitvertretung des TuS Sande. Mit Blick auf die TTR-Werte der einzelnen Spielerinnen wird diese Partie bestimmt kein Zuckerschlecken. Dazu müssen Spitzenspielerin Wibke Krüger und ihr Team am Sonntag (11 Uhr/Halle am Blücherweg) auf die Dienste ihrer Nummer zwei Carolin Steineker verzichten.

„Das wird auf jeden Fall ganz schwierig“, glaubt Krüger. „Die meisten Spielerinnen kennen wir noch von früher. Das ist auch eine sehr erfahrende Mannschaft.“ Trotzdem hofft man beim TVJ, selbst bei einer Niederlage noch auf ein Happyend. Denn aus der Verbandsliga kommt in diesem Jahr kein Absteiger herunter. Das lässt darauf hoffen, dass auch der Verlierer des Relegationsspiels in der Saison 2016/2017 in der Landesliga starten darf.

VfL Wildeshausen und TV Hude IV hoffen auf Aufstieg

Bei den Männern hofft der VfL Wildeshausen auf den Aufstieg in die Bezirksoberliga Süd. Beim Bezirksliga-Vizemeister stehen einige ehemalige Delmenhorster Spielergrößen wie Guido Grützmacher, Helmut Rang und Kai Beecken im Kader. Die Routiniers wollen es offenbar noch einmal wissen. Sie treffen am Sonnabend (Spielbeginn ab 10 Uhr) auf Gastgeber BV Essen und den VfL Emslage. Letztgenannter hat sich als Zweiter der Bezirksliga Süd für die Aufstiegsrunde qualifiziert.

Die Relegation zur Bezirksliga Ost der Männer findet am Sonntag (ab 10 Uhr) in Sandkrug statt. Hier ermitteln der Bezirksligaachte der regulären Runde (Gastgeber TSG Hatten/Sandkrug) und die unterklassigen Herausforderer TV Hude IV und TTV Cloppenburg II den Sieger. Die Bezirksliga muss zur kommenden Saison wieder von neun auf zehn Mannschaften aufgefüllt werden. Deshalb dürfte interessant werden: Wer belegt am Schluss hinter dem Relegationssieger den zweiten und dritten Rang und sichert sich etwaige Nachrückerplätze?