Ein Angebot der NOZ

Tischtennis TTSC 09 Delmenhorst weicht in Wehrhahn-Halle aus

Von Lars Pingel | 20.10.2015, 15:18 Uhr

Die Tischtennisteams des TTSC 09 Delmenhorst können ihren Trainings- und Spielbetrieb fortsetzen. Der Verein werde die Wehrhahn-Halle des Delmenhorster TV mitnutzen, berichtete der TTSC-Vorsitzende Thorsten Rosowski am Dienstag. Bisher waren die Tischtennisspieler vor allem Halle an der Lessingstraße (Mosaikschule) aktiv, die von Freitag, 23. Oktober, an als Notunterkunft für Flüchtlinge dienen wird.

Eine Lösung war schnell gefunden. „Ich bin froh, dass die Delmenhorster Vereine so gut zusammenarbeiten“, sagte Thorsten Rosowski, Vorsitzender des TTSC 09 Delmenhorst, am Dienstag. „Ein besonderer Dank geht an den Delmenhorster TV.“ In dessen Halle am Wehrhahn können die Tischtennisteams des TTSC ihren Trainings- und Spielbetrieb fortsetzen. Die Halle an der Lessingstraße (Mosaikschule), in der sie eigentlich aktiv sind, wird von diesem Freitag an als Notunterkunft für Flüchtlinge dienen.

Erwachsene trainieren auch in den Ferien

„Die meisten Punktspiele sind gesichert“, berichtete Rosowski, dessen Verein 100 Mitglieder aufweist. „Nur noch vier bis fünf sind offen, aber die kriegen wir auch noch unter.“ Die Erwachsenen könnten bereits am kommenden Freitag, 23. Oktober, ab 19.30 Uhr in der Wehrhahn-Halle trainieren, sagte Rosowski. Fortan – auch in den Ferien – sind ihre Trainingszeiten montags und freitags ab 19.30 Uhr. Die Schüler und Jugendlichen des TTSC werden erst nach den Herbstferien wieder spielen. Sie trainieren dann jeweils freitags ab 17.30 Uhr.

Gespräche mit der VSK Bungerhof

Doch nicht nur der DTV habe schnell Hilfe angeboten, berichtete Roswoski. „Auch der VSK Bungerhof hat sich schon bei uns gemeldet“, freute sich der TTSC-Vorsitzende. Gespräche würden bereits laufen. „Auch dafür sind wir natürlich sehr dankbar“, sagte Rosowski.