Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Verbandsliga Männer 5:9 gegen TuS Lutten: Hude II muss weiter zittern

Von Andreas Giehl | 02.04.2017, 18:38 Uhr

Sie haben toll gekämpft. Gereicht hat es für die Tischtennisspieler des TV Hude II zu dem erhofften Punktgewinn aber nicht. Nach der 5:9-Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten TuS Lutten ist der Klassenerhalt für die Huder Reserve, die ihre Saison mit 20:20 Punkten beendet hat, immer noch nicht fix. Der Turnverein könnte am nächsten Wochenende, wenn in der Liga die finalen Punktspiele stattfinden, immer noch auf den Relegationsplatz abrutschen.

In eigener Hand haben die Huder dieses Schicksal nun nicht mehr. Trotz einer guten Leistung gegen Lutten verfehlten sie ein 8:8 sehr knapp.   „Es war heute ein tolles Spiel. Von beiden Seiten mit viel Kampf und Emotionen geführt. Es gab eine Reihe von Fünfsatzspielen, von denen wir leider zu wenige geholt haben. Irgendwie war das Glück nicht auf unserer Seite“, resümierte Teamsprecher Pierre Barghorn.

Laut seiner Aussage haben vornehmlich zwei 2:3-Niederlagen in den Auftaktdoppeln dem Außenseiter das Genick gebrochen. An den Pleiten von Stüber/Barghorn und Meißner/Gerken in der Verlängerung hatten die Gastgeber in Bezug auf den weiteren Spielverlauf zu knabbern. Dazu zählen noch andere Duelle, wo der Einsatz der Heimakteure nicht belohnt wurde. Gegen eine Mannschaft mit solch einer Qualität wie Lutten reicht es dann eben nicht.

Pierre Barghorn sieht TV Hude II stark genug für mögliche Relegation

Es ist schon ein wenig verrückt: Aber der TVH hat trotz einer absolut vorzeigbaren Saison mit 20:20 Punkten den Klassenerhalt noch nicht sicher. Als Tabellenachter in die Abstiegsrelegation müsste der Landkreisklub dann, wenn am nächsten Sonnabend die Eintracht aus Hittfeld gegen Geestemünde und Ritterhude I (gegen Dissen) ihre Heimspiele gewinnen. Lunestedt II hat gegen die Absteiger Oyten und Ritterhude II ein leichtes Restprogramm und ist deshalb außen vor.

Dritter Direktabsteiger ist seit diesem Wochenende übrigens der Geestemünder TV, der bei Ritterhude I 6:9 unterlag. „Es kann leider alles so kommen. Doch wir haben es in dieser Serie oft genug bewiesen: Wir sind eine starke Verbandsliga-Mannschaft! Kommt es tatsächlich zur Relegation, sollten wir hier in der Lage sein, uns gegen jeden Gegner durchzusetzen“, glaubt Barghorn.