Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Verbandsliga Männer „Erneuerter“ TV Hude II vor schweren Rückrundenauftakt

Von Andreas Giehl | 04.01.2018, 16:12 Uhr

Der TV Hude II geht mit einer veränderten Aufstellung in die Rückrunde der Saison 2017/2018 in der Tischtennis-Verbandsliga der Männer, die für das Team an diesem Sonntag beim TSV Lunestedt II beginnt. Neu im Kader sind Dietmar Scherf und Giuseppe Castiglione.

Für die Tischtennisspieler des Verbandsligisten TV Hude II beginnt die Rückrunde bereits an diesem Sonntag. Der Tabellensiebte der Vorrunde, der in der zweiten Halbserie einen sportlichen Kraftakt benötigen wird, um sich den Klassenerhalt zu sichern, steht am ersten Spieltag im Jahr 2018 vor einer hohen Hürde. Spitzenspieler Marc Engels und sein Team schlagen am Sonntag ab 15 Uhr bei der hinter Herbstmeister SW Oldenburg zweitstärksten Kraft der Staffel auf: beim TSV Lunestedt II.

Personelle Umstellungen

Die Huder waren Ende November heilfroh, dass sie sich nach einer Negativserie mit fünf Pleiten am Stück vorzeitig in die Weihnachtspause verabschieden konnten. Denn der verheißungsvolle Saisonstart mit 7:3 Punkten war – mit einem Anteil an Selbstverschulden – schnell nichts mehr Wert. Mit 7:13 Zählern stecken sie mitten im Abstiegskampf. Doch die längere Phase ohne Wettkampf wurde beim TVH ganz offensichtlich intensiv zum Planen genutzt. Da auch die Oberligamannschaft des Vereins als Vorletzter um den Ligaverbleib bangen muss, wurden für beide Mannschaften personelle Umbesetzungen vorgenommen. Diese betrafen vornehmlich die Verbandsliga-Equipe.

TV Hude II setzt auf Routiniers

Den in der Hinrunde stark auftrumpfenden Leistungsträger Finn Oestmann ließ Hude II natürlich nur sehr ungern in Richtung „Erste“ ziehen. Für den 18-Jährigen wird Routinier Dietmar Scherf, der nach langanhaltenden Verletzungsproblemen in der zweiten Saisonhälfte quasi von Null neu angreifen will, aus dem Oberligateam zum Verbandsligisten wechseln und dort an Position vier antreten. Im hinteren Paarkreuz der Mannschaft tauschten derweil Julian Meißner und Giuseppe Castiglione ihre Plätze. Während Meißner künftig mit seinem Bruder Cedric das Spitzenpaarkreuz des Bezirksliga-Herbstmeisters Hude III bilden wird, soll sich die Erfahrung des Defensivstrategen Castiglione im Abstiegskampf für Hudes Zweite auszahlen. Die neue Aufstellung des TVH II lautet wie folgt: Marc Engels, Marco Stüber, Christopher Imig, Dietmar Scherf, Alexander Hilfer und „Pepe“ Castiglione. „Wir gehen auf jeden Fall mit einer sehr routinierten Aufstellung in die Rückrunde“, meint Engels, Nummer eins des TVH II. „Wir hoffen, dass sich dieser Aspekt für uns am Ende auszahlen wird.“

Für Hudes Nummer eins war der sportliche Aufstieg des ambitionierten Finn Oestmann in den Oberligakader eigentlich ein vollkommen nachvollziehbarer Schritt seitens der sportlichen Führung. In der Oberliga sollte Oestmann im Reigen vieler anderer junger Spieler seine positive Entwicklung fortführen können. Auf der anderen Seite birgt die Aufnahme des zuletzt dauerverletzten Dietmar Scherf für Hude II natürlich ein gewisses Risiko. „Selbstverständlich setzen wir darauf, dass Didi schnell wieder richtig fit wird und dass er das im Verlauf der Rückrunde auch bleibt. In dem Fall ist er glasklar eine unverzichtbare Stütze“, erklärt Engels.

Huder sind in Lunestedt klarer Außenseiter

Das Gleiche erhofft man sich von Christopher Imig. Er übernahm in der Hinrunde lediglich den Part des „Feuerwehrmanns“, hat für die Rückrunde aber sieben Einsätze fest zugesagt. Das betrifft beispielsweise alle fünf Partien im Januar, in denen der TVH II eine Reihe von harten Brocken vorgesetzt bekommt. Den Auftakt bildet an diesem Sonntag die Regionalliga-Reserve aus Lunestedt. Gegen diese hat der TVH im alten Jahr „nur“ mit 7:9 verloren. Diese Tatsache ändert jedoch nichts an der deutlichen Außenseiterrolle der Huder für das Rematch. Ein Punktgewinn an fremden Tischen wäre schon eine ziemliche Überraschung.