Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Verbandsliga Männer Siege gegen Hittfeld und Oesede für TV Hude I alternativlos

Von Andreas Giehl | 16.11.2018, 10:24 Uhr

Die Verbandsliga-Tischtennisspieler vom TV Hude I sind an diesem Wochenende zweimal gefordert. Sie müssen jeweils auswärts bei den Kellerkindern TSV Eintracht Hitfeld (Samstag/16 Uhr) und Sportfreunde Oesede II (Sonntag/15 Uhr) antreten. Im derzeit sehr offenen Kampf um die Vizemeisterschaft zählen für den Turnverein effektiv nur zwei Siege.

Die Gewichte in der Spitzengruppe der Verbandsliga haben sich in den letzten Wochen deutlich zugunsten von Spitzenreiter und Titelfavorit Oldenburger TB (12:0 Punkte) verlagert. Punktverluste der Konkurrenten haben bestätigt: Für alle Mannschaften dahinter geht es in dieser Spielzeit maximal nur um Platz zwei. Hier ist das Rennen total offen. Der TV Hude I (aktuell Dritter mit 7:3) hatte zuletzt an einer Minikrise von 1:3 Punkten aus den Topduellen gegen Lunestedt II (Zweiter mit 10:4) und VfL Westercelle (6:4) zu knabbern. Man sah im Klosterort im Ringen um den Vizetitel die Felle schon davonschwimmen.

Lunestedter Ausrutschter

Erheblich in die Karten gespielt haben dem Turnverein die jüngsten zwei Ausrutscher der Lunestedter gegen TSG Dissen und TuSG Ritterhude. Die Position des TVH, Platz zwei aus eigener Kraft zu erringen, wurde dadurch wieder gestärkt. Mannschaftsführer Marc Engels und seinem Team können an diesem Wochenende nun selbst vorlegen. Gegen die abstiegsbedrohten Vertretung aus Hittfeld und Oesede gelten sie als klarer Favorit. Außerdem winkt der Sprung auf Platz zwei.  

Eintracht Hittfeld – TV Hude (Samstag/16 Uhr)

Die Hittfelder wussten im Vorhinein, dass sie von Anfang an kompromisslos gegen den Abstieg spielen werden. Sie haben demnach gegen keinen Favoriten etwas zu verlieren. Das macht sie für jeden Gegner gefährlich. „Die Hittfelder sind eine ewige Wundertüte. Bieten sie ihre Bestbesetzung auf, dann ist es gegen die immer schwer. Wir stellen uns in jedem Fall auf ein hartes Match ein“, erklärt Marc Engels.  

SF Oesede II – TV Hude (Sonntag/15 Uhr)

Der Tabellenletzte Oesede hat als Aufsteiger in die Verbandsliga bisher einen schweren Stand. Die Sportfreunde hinken mit 0:8 Punkten dem übrigen Feld schon etwas hinterher. Wie zu hören ist, so soll SFO-Nummer eins, Jonathan Habekost, in der Hinrunde nicht zum Einsatz kommen. Das zwingt die Mannschaft ständig zur personellen Rotation. Engels und Co. wollen diesen Aspekt ausnutzen und gleichzeitig auch die Vereinskollegen von Hude II mit einem Sieg im Abstiegskampf unterstützen.