Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Verbandsliga Männer TV Hude I und II haben Respekt vor MTV Jever II

Von Andreas Giehl | 10.02.2019, 09:00 Uhr

Das aufstrebende Kellerkind MTV Jever II genießt bei den Auswahlen des Tischtennis-Verbandsligisten TV Hude Respekt. Für bei Huder Mannschaften geht es gegen den MTV um einiges.

Den zwei Verbandsliga-Mannschaften vom TV Hude steht ein langer Sonntag bevor. In der Jahnhalle am Vielstedter Kirchweg treffen die Erste und die Huder Zweitvertretung nacheinander auf den MTV Jever II. Beginn ist um 10.30 Uhr. Gegen das Nachwuchsteam der Gäste stellen sich beide TVH-Riegen auf einen schweren Gang ein.

Huder Teams müssen Vollgas geben

Die Jeveraner gelten in dieser Saison für alle Gegner als unberechenbar. Die jungen Akteure sammeln von Spiel zu Spiel mehr Erfahrung in der Liga. Dass der MTV, derzeit mit 8:14 Punkten auf dem Relegationsplatz, gegen den Abstieg kämpft, scheinen die Jungen auszublenden. Sie sind als Neulinge in der Verbandsliga inzwischen gut etabliert. Auch ihr Rückrundenstart mit 3:1 Punkten macht deutlich: Beide Huder Teams müssen Vollgas geben.

Zweitvertretung im direkten Duell um Relegationsplatz

Die Huder Reserve macht den Anfang. Das Duell mit dem Tabellen-Nachbarn ist für sie ein richtungsweisendes Match im Abstiegskampf. Mit 6:14 Punkten belegt Hudes Zweite in der Tabelle im Moment den vorletzten Rang. Ihren direkten Abstiegsplatz könnten Spitzenspieler Finn Oestmann und Kameraden mit Jever (Achter/8:14 Punkte) durch einen Sieg im direkten Duell tauschen.

„Wenn wir das schaffen wollen, dann dürfen natürlich nicht so desolat auftreten wie im Hinspiel“, mahnt Oestmann. Denn bei der 3:9-Packung im September hatten er und seine Crew aufgrund einer durchweg enttäuschenden Mannschaftsleistung keine Chance. Im Rückspiel muss eine erhebliche Steigerung her.

Angeschlagene Erstvertretung ist gewarnt

Direkt im Anschluss an das Kellerduell, gegen circa 15 Uhr, kämpft dann Hudes erste Formation um wichtige Punkte gegen Jever. Der Tabellenzweite will mit einem Sieg den begehrten Platz verteidigen. Mit 15:5 Zählern liegt der Turnverein im Kampf um die Vizemeisterschaft mit der Option „Oberliga-Aufstiegsrunde“ unverändert gut im Rennen. Zuletzt profitierte der TVH sogar von einem Punktverlust von Verfolger VfL Westercelle (15:7) bei Jever II. Dieses Resultat sollten die Huder als einen ersten Warnschuss betrachten.

„Auch für uns hat diese Partie eine große Bedeutung“, sagt Felix Lingenau. Mit Bestbesetzung kann die Erste noch nicht antreten. „Unsere Sorgenkinder haben ihre Verletzungen leider noch nicht auskuriert. Leider geht nun auch noch Jonas Schrader wegen Problemen am Schlagarm mit Handicap in die Partie. Voraussichtlich wird unser Neuzugang Gerrit Meyer zu seinem ersten Einsatz im Team kommen. Egal wie, wir müssen da durch“, sagt Lingenau.