Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Verbandsliga Männer TV Hude II im Abstiegskampf noch nicht durch

Von Andreas Giehl | 27.03.2017, 17:18 Uhr

Dieser Doppelspieltag hat die Erwartungen der Tischtennisspieler des Verbandsligisten TV Hude II nicht zu 100 Prozent erfüllt. Aus den Spielen bei der TSG Dissen und TV Oyten hat sich die Mannschaft drei Punkte erhofft. Am Ende sind es nur zwei geworden.

Es ist schon verrückt, was im diesjährigen Abstiegskampf der Verbandsliga abgeht. Die halbe Liga rechnet und zittert: Wie müssen wir oder die Anderen Spielen, damit es reicht? Auf die Huder Reserve trifft das genauso zu. Vor dem Wochenende stand sie bei 18:16 Punkten und hatte für sich selbst ermittelt: Mit 21 Zählern sind wir definitiv gerettet. Also musste am Sonnabend bei der sehr heimstarken Vertretung der TSG Dissen minimum ein Punkt her.

Aber mit Alexander Dimitriou stand im mittleren Paarkreuz ein wichtiger Mann nicht zur Verfügung. Dennoch legten die Gäste gut los und gingen nach den Doppeln sogar mit 2:1 in Führung. Als es im Einzel dann Rückschläge hagelte, konnte die Mannschaft, anders noch als vor einer Woche beim starken 8:8 in Geestemünde, nicht mehr kontern und verlor 4:9.

TV Hude II fehlt die Kämpfermentalität

„Einige Spiele liefen aus unserer Sicht unglücklich. Wir haben dann leider genau die Kämpfermentalität nicht an den Tag legen können, die uns gegen Geestemünde noch so ausgezeichnet hat“, bemängelte Hudes Pierre Barghorn.

So war gegen das starke Kollektiv der Gastgeber schlussendlich kein Kraut gewachsen. Zumal im vorderen Paarkreuz entgegen allen Erwartungen eine 0:4-Bilanz zu Buche schlug. So wuchs der Druck für das Oyten-Spiel am Sonntag noch einmal. Gegen den bis dato Tabellenvorletzten musste jetzt erst recht ein überzeugender Sieg her.

Zur allgemeinen Erleichterung brachte die Huder Mannschaft diesen beim schon seit Wochen feststehenden Absteiger problemlos unter Dach und Fach. Nachdem die Hausherren nach Doppeln und drei umkämpften Einzeln mit 1:5 in Rückstand gerieten, steckten sie auf. Die restlichen Punkte zum finalen 9:1-Erfolg erhaschte der Turnverein quasi ohne Gegenwehr.

Ein Punkt gegen TuS Lutten würde zum sichern Klassenerhalt reichen

Gespannt warteten dann die TVH-Cracks auf das Ergebnis der parallel laufenden Partie zwischen Oldendorf und Ritterhude I. Der überraschende 9:4-Erfolg des Kellerkindes Ritterhude dämpfte umgehend die gute Stimmung: Der Klassenerhalt ist weiterhin nicht sicher.

Das Thema Abstiegsrelegation schwebt nach wie vor im Raum. Mit einem Punktgewinn im letzten Heimspiel gegen TuS Lutten könnte Hudes Reserve aber selbst die letzten Zweifel endgültig wegwischen. Und wäre dann nicht von Ergebnissen Anderer abhängig. Nur wird genau diese Mission gegen den Tabellenzweiten unter Garantie ganz schwierig.