Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Verbandsliga Männer TV Hude II im Derby gegen Schwarz-Weiß Oldenburg Außenseiter

Von Andreas Giehl | 10.11.2017, 10:28 Uhr

Auf die Verbandsliga-Tischtennisspieler des TV Hude II wartet am Samstag die sportlich größte Herausforderung der Hinrunde. Um 12 Uhr, diesmal in der kleinen Hoheluchthalle an der Lerchenstraße, treffen sie auf den diesjährigen Meisterschaftsfavoriten SG Schwarz-Weiß Oldenburg. Ein Treffen, wo die Rollen im Vorfeld augenscheinlich klar verteilt sind.

Derbys haben immer ihren besonderen Reiz. So freuen sich natürlich auch Hudes Spitzenspieler Marc Engels und sein Team auf das Prestigeduell mit den Huntestädtern. Die Stimmung im Klosterort könnte im Vorfeld aber besser sein. Vor Wochenfrist haben die Landkreisler bei ihrer unnötigen 7:9-Niederlage in Westercelle die Gunst der Stunde verpasst, einem personell geschwächten Gegner Punkte zu entreißen. Diese hätte der Turnverein im engen Abstiegskampf fraglos sehr gut gebrauchen können. Denn der Vorsprung zu den Abstiegsrängen ist mit 7:7 Punkten inzwischen nicht mehr ganz so beruhigend wie vorher.  

TV Hude II hat „nichts zu verlieren“

Im Prestigeduell gegen SWO müssen die Spieler vom Tabellensechsten ihre Enttäuschung abschütteln. Doch es käme schon einer Riesenüberraschung gleich, wenn man den starken Oberliga-Absteiger ernsthaft in Verlegenheit bringen könnte. Die Oldenburger haben mit einer 4:9-Klatsche beim TSV Lunestedt II am Saisonbeginn einen klassischen Fehlstart hinlegt, die letzten fünf Partien aber souverän gewonnen. Diese Erfolgsserie hat sie in der Zwischenzeit mit 10:2 Punkten an die Tabellenspitze katapultiert. Alles läuft planmäßig. Selbst dem größten Titelrivalen TuS Lutten wurde vor kurzem deftige 9:3-Lektion verabreicht.   „Für mich ist und war Oldenburg aufgrund seiner enormen Ausgeglichenheit immer der Meisterschaftsfavorit Nummer eins. Gegen die müssen wir nicht punkten und haben deshalb nichts zu verlieren“, blickt Marc Engels voraus. Hude II wird wohl nicht seine beste Formation aufbieten können.