Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Verbandsliga TV Hude II gewinnt spannende Partie beim TV Oyten

Von Andreas Giehl | 15.02.2016, 15:45 Uhr

Der Tischtennis-Verbandsligist TV Hude II hat wohl die letzten Zweifel am Ligaverbleib vertrieben. Die Huder erkämpften sich in einer spannenden Partie beim TV Oyten einen 9:6-Erfolg und weisen als Tabellenvierter nun 15:13 Punkte auf.

Der TV Hude II schwimmt weiter auf einer Erfolgswelle. Die Verbandsliga-Tischtennisspieler haben mit dem hart erkämpften 9:6 beim TV Oyten den vierten Sieg in Folge eingefahren. In der Rückrunde sind sie mit 8:2 Punkten augenblicklich das erfolgreichste Team der Klasse.

Durch den Sieg beim Tabellensiebten wischten die Huder wohl die letzten Zweifel am Klassenerhalt weg. Als Viertplatzierte haben sie nun sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Mit 15:13 Zählern ist das Konto erstmals positiv.

Mehr als vier Stunden Spielzeit

Nach dem Oyten-Spiel gab es sogar vom Gegner Anerkennung. „In der neuen Rückrunden-Besetzung ist Hude wirklich bärenstark“, sagte TVO-Spitzenspieler Peter Igel.

Der Huder Moritz Tschörtner freute sich: „Das war ein enges Ding mit einem verdienten Sieg für uns. Damit müssten wir den Klassenerhalt gepackt haben.“ Auf dem Weg dorthin erlebte das Team beim Aufsteiger einen hochspannenden Nachmittag. Gegen die Truppe des ehemaligen Delmenhorster Oberliga-Spielers Igel entwickelten sich in den vier Stunden Spielzeit mitreißende Duelle. Der TVH führte nach den Doppeln 2:1. In den ersten Einzeln wurde es fast dramatisch. Igel wehrte in Satz fünf gegen Hudes neuen Überflieger Zak Wilson drei Matchbälle ab und glich zum 2:2 aus. Danach waren die Gäste im Glück: Simon Pohl gewann in fünf Sätzen gegen Rico Buchholz. Im Anschluss bog Tschörtner einen Rückstand von 1:2-Sätzen und 2:6 gegen Marco Gluza um. In der zweiten Einzelrunde sorgte Wilson für das Highligt: Gegen Buchholz gewann er bei 0:2-Sätzen und 0:6 den dritten Durchgang noch mit 11:6, später das Match. Alexander Dimitriou, Alex Hilfer und Pierre Barghorn holten die dann noch fehlenden drei Punkte.