Ein Angebot der NOZ

Tischtennis-Verbandsliga Zak Wilson feiert beim TV Hude ein starkes Debüt

Von Andreas Giehl | 18.01.2016, 21:15 Uhr

Der TV Hude II ist mit seinem nordirischen Neuzugang Zak Wilson in die Verbandsliga-Rückrunde gestartet. Er überzeugte. Die Huder verloren beim Tabellenzweiten SW Oldenburg nur mit 7:9. Gegen die TSG Dissen erspielten sie sich mit einer Galavorstellung einen 9:1-Erfolg.

Das Männerteam des TV Hude II ist gut in die Rückrunde in der Tischtennis-Verbandsliga gestartet. Dabei lieferte Neuzugang Zak Wilson im vorderen Paarkreuz ein prima Debüt ab. Der 17-Jährige Linkshänder aus Nordirland erwies sich auf Anhieb als Verstärkung. Am Samstag schrammte der TVH beim 7:9 gegen den Tabellenzweiten Schwarz-Weiß Oldenburg knapp an einem Punktgewinn vorbei. Dafür gab es gute Nachrichten vom Sonntagsspiel bei der TSG Dissen: 9:1 gewonnen und dem Abstiegsgespenst ein Schnäppchen geschlagen.

Spielpraxis sammeln

Mit der Hilfe von Wilson geht es bei der Huder Oberligareserve bergauf. Die Nummer eins der irischen U21-Rangliste will in der Verbandsliga Spielpraxis sammeln und wird dabei vom Tischtennisverband seines Landes unterstützt. Mit Unterstützung von Sponsoren werden ihm die Flugkosten erstattet. Wilson fügte sich bereits bei seinem ersten Auftritt nahtlos in sein neues Team ein. Ausgeruht war er außerdem: Für den Doppelspieltag reiste er extra schon am Donnerstag an und übernachtete bei Mannschaftskamerad Pierre Barghorn.

Knappe Niederlage im Schlussdoppel

Mit ihrer neuen Nummer zwei brachte Außenseiter Hude den Aufstiegsaspriranten SW Oldenburg in arge Bedrängnis. Zu einem Unentschieden fehlte am Schluss nicht viel. „Leider hatte das mittlere Paarkreuz unserer Gäste einen Sahnetag erwischt. Bei uns Alex Dimitriou und ein angeschlagener Moritz Tschörtner leider nicht“, erklärte Alexander Hilfer. Er und Pierre setzten im unteren Drittel vier Siege dagegen. Aber SWO rettete mit einem knappen Sieg im Schlussdoppel das 9:7.

Galavorstellung gegen Dissen

Über Nacht steckte das Huder Team die Pleite erstaunlich gut weg. Gegen die TSG Dissen lief von vorne bis hinten alles perfekt. Mit einer 9:1-Galavorstellung wurde die 4:9-Hinspielschlappe ausradiert. Nach dieser Leistung darf von der Huder Sechs in der Rückserie zweifellos noch einiges erwartet werden. Das sieht auch Alex Hilfer so: „Es macht richtig Spaß. Mir gefällt die neue Aufstellung mit Zak prima. Jetzt sind wir schon Fünfter. Mal schauen, ob noch mehr geht.“