Ein Angebot der NOZ

Tolles Turnier mit Traumwetter Otto Vaske gewinnt zwei Springprüfungen in Wüsting

Von Katrin Brandes | 23.08.2015, 17:09 Uhr

Im Flutlichtspringen der Klasse S und in der M*-Prüfung behält Reiter Otto Vaske (RG Klein Roscharden) bei den Landtagen Nord in Wüsting die Oberhand. Die M**-Klasse gewinnt Greta Funke. Auch die heimischen Reiter wie Torsten Tönjes überzeugen.

Entspannte Stimmung, dazu strahlende Gesichter bei Zuschauern und Veranstaltern: Die Springprüfungen am Samstagabend im Rahmen der Landtage Nord in Wüsting sorgten für gute Laune bei allen Beteiligten. Bei den sommerlichen Temperaturen gab es auch für die Reiter Marscherleichterung: sie durften ohne Jacket starten. „Es lief alles perfekt bei Traumturnierwetter,“ sagte Veranstalterin Ute Thümler und strahlte.

Ränge auch beim Flutlichtspringen noch voll besetzt

Viel Grund zum Jubeln hatte auch Otto Vaske: Denn der Altmeister der RG Klein Roscharden gewann auf Stakkato Spezial mit der Klasse M* und der höchsten Klasse S gleich zwei Prüfungen. Beim Springen der Klasse S, dem Highlight des Abends unter Flutlicht, waren die Ränge noch immer voll besetzt – und das, obwohl die Landtage Nord bereits um 18 Uhr ihre Stände geschlossen hatten.

Otto Vaske im Stechen der S-Prüfung nicht zu schlagen

20 Starter stellten sich dem Parcours unter Aufsicht der Richter Rainer Ahlers und Horst Bührmann. Neun Reiter lieferten eine fehlerfreie Runde ab, weshalb sie mit viel Applaus und Partymusik belohnt wurden. Im Stechen zeigten die Profis auf dem Grasboden schnelle Wendungen und gutes Augenmaß. Am besten gelang dies Otto Vaske auf Stakkato Spezial, der sich mit nur 31.44 Sekunden vor der Konkurrenz durchsetzte – und sich damit als Ehrenpreis bereits sein sechstes E-Bike sicherte. „Das ist ein tolles Turnier hier. Man kann entspannt mit mehreren Pferden in kleinen Startfeldern antreten“, sagte er grinsend nach der Ehrenrunde auf dem Rad. Knapp hinter Vaske platzierten sich Torsten Tönjes (RV Ganderkesee) auf Ludwig’s Lust und Greta Funke (RG Dangast) auf Tinkerbell.

Altmeister Vaske gewinnt auch M*-Springen

Sein fünftes E-Bike – nach diversen Erfolgen in den Vorjahren – hatte Vaske bereits im ersten Springen des Abends in der Klasse M* gewonnen. Mit vier Sekunden Vorsprung verwies er Greta Funke (RG Dangast) auf Emilia auf Platz zwei. Den dritten Rang belegte Jaqueline Bührmann (RUFV Friesoythe) auf Chanucca. Im anspruchsvollen Sonne- und Schatten-Parcours unter Bäumen, der zu einigen Verweigerungen führte, sicherte sich Tönjes auf seinem Ludwig’s Lust hier Rang vier. Vereinskollege Sergiu Vasile Plesa hatte auf Wallach Chance gut Platz über den Hindernissen, war mit 59.69 Sekunden aber zu langsam für die Topplatzierungen.

Greta Funke gewinnt M**-Klasse

Den Sieg in der Klasse M** sicherte Greta Funke auf ihrer Tinkerbell mit einer rasanten Runde. Fast schon im Sonnenuntergang mussten die Reiter auf 400 Metern elf Hindernisse und Wendungen durch eine Baumgruppe bewältigen. Die zweitplatzierte Jaqueline Bührmann (RUFV Friesoythe) sorgte auf ihren Pferden Chanucca und Baldini dafür, dass die ersten drei Ränge von Amazonen besetzt wurden.

Ina Tapken lobt Vielseitigkeitspferd

Für Torsten Pander (TG Bad Zwischenahn) blieb auf Cassidy nur Platz vier. Ina Tapken (RV Ganderkesee) folgte direkt dahinter auf Vielseitigkeitspferd Burghley, den sie nach dem fehlerfreien Ritt mit einem wohlwollenden Klopfen belohnte.