Ein Angebot der NOZ

Traumtor bringt die Wende VfL Stenum gewinnt beim FC Rastede mit 3:1

08.11.2015, 18:51 Uhr

Der VfL Stenum hat sein Auswärtsspiel in der Fußball-Bezirksliga beim FC Rastede mit 3:1 (1:1) gewonnen. Die Offensivstrategen Lukas Schwieters, Marc-Andre Klahr und Julian Dienstmaier erzielen die Tore beim sechsten Saison-Sieg und verzücken ihren Coach.

Als der sechste Saisonsieg in der Fußball-Bezirksliga eingetütet war, da warf Thomas Baake noch einmal einen Blick auf das Spielfeld des FC Rastede. „Wir haben den Rasen richtig umgepflügt, der war schon vor dem Anpfiff kaum bespielbar“, sagte der Trainer des VfL Stenum. Früher hätten sich seine Spieler über die Unebenheiten eines Platzes beschwert. Mittlerweile, berichtete Baake, sei seiner Mannschaft ein schlechter Platz „völlig egal. Die hat mittlerweile ein so großes Selbstvertrauen ...“ Wie groß das ist, zeigte der Aufsteiger am Sonntagnachmittag auch im Ammerland. Bei den Rasteder Löwen feierte Stenum einen 3:1 (1:1)-Erfolg und ist nun schon seit acht Partien ungeschlagen.

VfL Stenum zeigt sich von Rückstand nicht geschockt

„Meine Spieler haben begriffen, wie Bezirksliga-Fußball funktioniert“, lobte Baake seine Elf in den höchsten Tönen. Mit einer guten Raumteilung, spielfreudig, physisch stark und mit der richtigen Balance aus kurzen Pässen und langen Bällen brachte Stenum die Gastgeber auf dem großen Spielfeld fast permanent ans Laufen. Dennoch mussten die überlegenen Gäste zuerst „völlig überraschend“ (Baake) einem Rückstand hinterherlaufen: Frithjof Ammermann schob nach einem Spielzug über die rechte Seite zur Rasteder Führung ein (28.). Doch der VfL ließ sich von dem 0:1-Rückstand nicht schocken und glich kurze Zeit später zum 1:1 aus, als ein knallharter Freistoß von Lukas Schwieters von einem Rasteder ins eigene Tor abgefälscht wurde (32.).

Einwechslung von Bastian Morche macht sich bezahlt

Nach der Pause brachte der eingewechselte Bastian Morche (für Mittelstürmer Viktor Stetinger) noch mehr Schwung in das Spiel der Gäste. Der Offensivstratege war nicht zufällig an der Stenumer Führung beteiligt. Nach einer überragenden Kombination über Julian Dienstmaier und Morche schoss Marc-Andre Klahr die Gäste mit 2:1 in Führung (54.). „Ich war völlig perplex über dieses Tor. So ein tollen Spielzug habe ich schon seit Jahren nicht mehr gesehen“, schwärmte Baake über diesen Treffer.

Julian Dienstmaier sorgt für die Entscheidung

Rastede versuchte in der Folgezeit, vor allem mit langen Bällen und über Standardsituationen zum Ausgleich zu kommen, doch die Stenumer Abwehr gewann alle wichtigen Zweikämpfe. Vier Minuten vor Schluss schnürten die Gäste dann den Sack zu, als Dienstmaier einen Schwieters-Pass per Konter zum 3:1 vollendete – die Entscheidung. „Danach sind wir alle richtig ausgerastet“, sagte Baake und lachte.