Ein Angebot der NOZ

TS Hoykenkamp Gymnastikgruppe „50plus“ verabschiedet Erika Lux

Von Lars Pingel | 18.12.2015, 08:00 Uhr

Die 69-Jährige Erika Lux, die seit mehr als 40 Jahren Mitglied der TS Hoykenkamp ist, hört nach 22 Jahren als Übungsleiterin der Gymnastikgruppe „50plus“ auf. Gerlinde Klahr, die dem Verein seit mehr als 50 Jahren angehört, wird ihre Aufgaben übernehmen.

Schönere Worte gibt es zum Abschied wohl kaum. „Sie war einfach die beste Übungsleiterin“, sagte Beate Herbst – und 21 Frauen nickten zustimmend. Gemeint war Erika Lux, die in der Hohenborn-Sporthalle der TS Hoykenkamp zum letzten Mal das Training der Gymnastikgruppe „50plus“ leitete. 22 Jahre lang hat sie das gemacht. Von ihrer Gruppe wurde sie mit Blumen und Geschenken verabschiedet. „Ich höre auf, weil ich die richtige Nachfolgerin gefunden habe“, erklärte Lux. Gerlinde Klahr wird ihre Aufgaben übernehmen. Dass Lux mit ihrer Einschätzung recht hat, bestätigte Herbst. „Gerlinde macht das richtig toll“, sagte sie – und 21 Frauen nickten zustimmend.

Zusammenhalt gefällt

Lux, die in Brettorf lebt, war vor mehr als 40 Jahren auf die Gymnastikgruppe in der TSH aufmerksam geworden. „Ich hatte eine Freundin, die gesagt hat: Komm doch mal mit“, erzählt sie. Der Sport, der Zusammenhalt im Verein und in der Gruppe gefielen ihr und so turnte sie regelmäßig mit. Als dann ihre Vorgängerin Eliska Schmidt aufhörte, „bin ich gefragt worden, ob ich die Leitung übernehmen kann“, erzählte Lux, die auch im TV Brettorf als Übungsleiterin tätig ist.

„Es hat viele interne Höhepunkte gegeben“, sagte sie rückblickend: gemeinsame Ausflüge, Knippessen oder Grillabende, zu denen auch die Ehemänner eingeladen waren. „Das Gesellige liegt mir sehr am Herzen“, sagte Lux. Ein weiterer Höhepunkt sei der Auftritt bei der Feier zum 100-jährigen Bestehen der TS Hoykenkamp gewesen.

Kontakt bleibt bestehen

Lux ließ aber auch den Sport nicht zu kurz kommen. Mit einem abwechslungsreichen Programm zur Muskelstärkung und Bewegungsschulung begeisterte sie die etwa 20 Frauen, die jeden Mittwoch von 18.30 bis 19.30 Uhr zusammenkommen. Ab Januar Jahr werde sie nicht mehr mitturnen, erzählte Lux. Den Kontakt zu „ihrer“ Gruppe werde sie aber halten. „Meinen 70. Geburtstag werden wir alle zusammen feiern.“

Sie habe, erzählte Klahr, auch angesichts der großen Fußspuren, die Lux hinterlässt, lange überlegt, ob sie deren Nachfolge antreten soll: „Ich habe drei Monate gebraucht. Aber es gab ja keine Alternative.“ Lux sei ihr Vorbild, fügte sie hinzu.

Die 58-jährige Klahr ist noch länger Mitglied der TSH als die scheidende Übungsleiterin. Seit mehr als 50 Jahren gehört sie dem Verein an. Zunächst spielte sie Handball, später leitete sie zudem 20 Jahre lang eine Kinderturngruppe. „Als ich dort aufgehört habe, dachte ich eigentlich, dass ich keine Gruppe mehr hätte“, erzählte die Bürokauffrau. Doch es kam anders. Seit sieben Monaten ist sie in der Gymnastikgruppe „50plus“ dabei, von Januar an wird sie sie leiten. „Es war die richtige Entscheidung“, sagte sie – und wieder nickten 21 Frauen zustimmend.