Ein Angebot der NOZ

TS Hoykenkamp überzeugt Sieg und Niederlage für Handball-Landesligisten

Von Heinz Quahs | 19.01.2015, 14:30 Uhr

In der Handball-Landesliga der Männer bot die TS Hoykenkamp in eigener Halle eine ganz starke Leistung: Sie besiegte den Tabellenzweiten, den TV Bohmte, mit 36:19. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg musste sich dagegen geschlagen geben. Sie verlor bei der Eickener SpVgg mit 32:28

Sieg und Niederlage gab es am Wochenende für die Landesliga-Handballer aus dem Landkreis. Die TS Hoykenkamp fegte den Tabellenzweiten TV Bohmte mit 36:19 aus der Halle; die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg verlor bei der Eickener SpVgg mit 28:32.

Hoykenkamp – Bohmte 36:19 (17:8)

Immer wieder schauten die zahlreichen Hoykenkamper Fans etwas ungläubig auf die Anzeigetafel. Dort wurde ihnen das offiziell bestätigt, was auf dem Feld passierte: Ihr TSH-Team nahm den Tabellenzweiten auseinander. Es überzeugte vom Anpfiff an. Torwart Jan-Luca Linde war mit 16 zum Teil spektakulären Paraden ein bärenstarker Rückhalt. Seine Vorderleute überzeugten in Angriff und Abwehr. Nach neun Minuten lag die TSH mit 7:0 vorn, zur Pause mit 17:8. Nach dem Seitenwechsel ließ die TSH nicht nach. Nach Ballgewinnen in der Abwehr schaltete sie blitzschnell um und erzielte per Tempogegenstoß viele Treffer. Gelang das nicht, spielte sich das Team mit tollen Kombinationen im Positionsangriff klare Chancen heraus, die konzentriert genutzt wurden. Vor allem Nico Skormachowitsch war kaum zu bremsen. Er warf zehn Tore. Erst nachdem Spielmacher Ole Goyert das 30:15 (50. Minute) erzielt hatte, ließ die Konzentration in der TSH-Abwehr etwas nach. „Wir haben erstmals in dieser Saison eine Mannschaft aus der Spitzengruppe bezwungen und wollen nun versuchen, da weiterzumachen“, sagte TSH-Trainer Jörn Franke. „Ole Goyert war auf der Spielmacherposition stark, doch die Leistung von Jan-Luca Linde war einfach überragend.“ Franke freute sich zudem über die geschlossene Mannschaftsleistung. „Wir waren auf allen Positionen stark.“

Eicken – Grüppenbühren/Bookholzberg 32:28 (12:15)

Die personell geschwächte HSG, der die verletzten Leistungsträger Stefan Buß, Werner Dörgeloh, Marcel Behrens, Daniel Hammler und Werner Dörgeloh fehlten, verlor die Partie zu Beginn der zweiten Halbzeit. Sie lag mit 16:13 vorn, kassierte in doppelter Überzahl das 16:14 und warf selbst kein Tor. Anschließend drehten die Bohmter mit sechs Treffern die Partie (20:16, 43. Minute). Die HSG, die noch Lasse Wiosna verletzt verlor, gab zwar nie auf, agierte aber vor allem in der Schlussphase zu hektisch. Trainer Sven Engelmann lobte die Leistung von Nico Mönnich und Nils Hammler aus der Zweiten, haderte aber dennoch mit der Niederlage. „Man hat gesehen, dass es die Jungs können“, sagte er. „Es fehlte ein wenig Cleverness, um in entscheidenden Situationen das Spiel richtig zu gestalten. Trotzdem hat sich das Team sehr gut präsentiert.“