Ein Angebot der NOZ

Tunerbund-Cup 2018 Delmenhorster TB bei eigenem Turnier erfolgreich

Von Frederik Böckmann, Frederik Böckmann | 17.06.2018, 11:59 Uhr

Beim eigenen Turnier um den „Delmenhorster-Turnerbund-Cup“ 2018 sammeln die Gerätturnerinnen von Gastgeber DTB die meisten Siegerpokale.

Die Turnerinnen des Delmenhorster TB haben den Feierlichkeiten des zehnjährigen Bestehens der Vereinsanlage am Kleinen Meer ein Sahnehäubchen verpasst. Ihre Abteilung hatte den „Delmenhorster-Turnerbund-Cup“ im Gerätturnen, den sie zum dritten Mal ausrichtete, ins Festprogramm integriert. Ihre Aktiven nutzten die gute Stimmung: Sie gewannen die meisten Pokale, teilte Abteilungsleiterin Angelika Tebelmann mit. 82 Turnerinnen zwischen sieben und 16 Jahren waren an die Geräte gegangen.

Bei den jüngsten in der Pflichtstufe P4 (Jg. 2010/11) belegten Jule Hüneke und Charlotte Jendsen vom DTB die Plätze eins und zwei. Im älteren Jahrgang 2008/2009 feierte wieder eine DTB-Turnierin den Sieg: Natalie Panasenko. Ihre Vereinskameradin Xenia Schmidt wurde hinter Jana Hagestedt von den SF Wüsting-Altmoorhausen Dritte.

Am stärksten besetzt war die Pflichtstufe P5 des Jahrgangs 2009, teilte Tebelmann mit. 15 Mädchen gingen an den Start. Diesen Wettkampf gewann mit „sehr guten Leistungen“ Jayda Hofmann vom Delmenhorster TV. Auf dem zweiten Platz landete Jule Sander (DTB).

82 Turnerinnen dabei

Im Jahrgang 2007/2008 gab es einen Dreifachsieg der Delmenhorster Turnerinnen. Liana Fuhr (DTB) gewann vor Sofia Muche (DTV) und Bea Schulze (TV Deichhorst).

In der Pflicht P6 (Jg. 2005/2006) lag Anna Eybe (DTV) ganz vorn. Auf Platz drei beendete Rada Cynbal (DTB) den Wettkampf. Beide Turnerinnen waren zum ersten Mal in dieser Klasse angetreten, erklärte Tebelmann.

In der Kürstufe der Leistungsklasse (LK) 4 war Shenise Manick (DTB) einzige Delmenhorsterin im Jahrgang 2005 bis 2007. Sie erhielt Bestnoten am Stufenbarren, Balken und Boden und sicherte sie sich den Sieg. Im älteren Jahrgang freute sich Anika Lenga vom TV Deichhorst über den ersten Platz.

Die LK-3-Stufen waren unterteilt in „LK3 erleichtert“ und „nur LK3“. In der LK3 erleichtert gingen im Jahrgang 2005 bis 2007 nur vier Mädchen an den Start. Anna Helene Bunting vom DTB turnte einen überraschend starken Wettkampf, lobte Tebelmann: „Sie konnte sich somit zu Recht über den ersten Platz freuen.“ Im älteren Jahrgang mit drei Starterinnen gewann Leonie Steckel vom TV Bremen-Walle vor Riani Tapken und Lara Schmitz (beide DTB) auf Rang 3.

In der LK3 musste exakt nach den Vorgaben des Deutschen Turnerbundes geturnt werden, erklärte Tebelmann. Im Jahrgang 2005 bis 2007 ging nur Josefine Sander vom DTB an die Geräte. Sie steigerte ihr Ergebnis gegenüber den vorherigen Wettkämpfen. Im Jahrgang 2004 feierten die Geschwister Gesche und Lina Lindemann vom DTB einen Doppelerfolg.