Ein Angebot der NOZ

Turnabteilung braucht neue Geräte Turnverein Deichhorst sucht nach Spenden

Von Elisabeth Wontorra | 25.10.2015, 09:53 Uhr

Der Turnverein Deichhorst aus Delmenhorst sucht für die Kunstturnerinnen nach Spenden, um die veralteten Geräte der Turnhalle in der Kantstraße mit neuen zu ersetzen. Damit sollen den Turnerinnen bessere Trainingsbedingungen geboten werden.

Um turnen zu können, werden Geräte wie Matten oder Barren benötigt. Diese Voraussetzungen möchte auch die Kunstturn-Abteilung des TV Deichhorst (TVD) gerne erfüllen. Das Problem des TVD: Die vorhandene Ausrüstung in der Halle an der Kantstraße ist veraltet und oder in einem schlechten Zustand, dazu fehlen Geräte wie ein Reck zum Beispiel gänzlich. Auf diese Zustände weisen der TVD-Vorsitzende Helmfried Unger und Doreen Hohm, die Mutter von zwei Turnerinnen, hin. „Wir haben zwei Trainerinnen, die mit den Mädchen mehr machen wollen, aber nicht können“, sagt Unger.

Bedingungen in der Halle an der Kantstraße „auffrischen“

Angesichts dieser Problematik suchen Unger und Hohm nun nach Sponsoren, die es ermöglichen, die Bedingungen in der Halle zu verbessern. Hohm hofft auf Unterstützung bei ihrem Vorhaben: „Vielleicht gibt es eine Firma, die sagt: Wir haben einen Barren, den verschenken wir.“ Auch auf Spendengelder von Unternehmen oder Privatpersonen bauen die TVD-Turner. Hohm hofft, damit die Bedingungen in der Halle an der Kantstraße „aufzufrischen“. Der Verband versucht bereits, die Turnerinnen im Rahmen seiner Möglichkeiten zu unterstützen, aber Unger sagt auch: „Wir können jede Hilfe gebrauchen.“ Denn die Zustände in der Halle an der Kantstraße sind laut Hohm „bedenklich“. Das Dach sei marode, die Heizung alt, der Boden „eine Schande“.

Diese „schlechten Bedingungen“ für die Turnerinnen will Hohm nicht einfach weiter hinnehmen. „Mir geht es auch nicht darum, jemanden anzugreifen. Der Fokus liegt auf den Turnerinnen“, sagt sie. Diese trainierten selbst in den Ferien und am Wochenende, samstags sogar zwei Mal. „Weil sie es gerne machen“, sagt Hohm.

Kaum Geld für die Turnabteilung des TV Deichhorst

Angesichts der Hallenproblematik hat Hohms älteste Tochter bereits mit dem Turnen aufgehört. Nur die Jüngere ist noch im Verein gemeldet – und will das auch bleiben. Denn sie komme gut mit den Leuten und den Trainerinnen klar, erzählt Hohm.

Das Budget der Turnabteilung des TVD, um selbst in neue Turngeräte zu investieren, sei kaum da, erzählt Unger. „Dieses Jahr haben wir für 1000 Euro Geräte angeschafft, vergangenes Jahr waren es auch etwa 700 oder 800 Euro.“

In anderen TVD-Abteilungen wie zum Beispiel Handball stünden mehr Geld zur Verfügung, eben „weil diese beliebter und dort mehr Mitglieder gemeldet sind“. Die Deichhorster Turnabteilung besteht seit der Gründung des Vereins 1909 und ist damit die älteste Abteilung des 650 Mitglieder starken Clubs. „Die wollen wir gerne erhalten“, sagt Unger.