Ein Angebot der NOZ

Turnier am Donnermoor Voltigierer zeigen in Ganderkesee starke Leistungen

Von Katrin Brandes | 21.04.2015, 16:00 Uhr

Der RV Ganderkesee richtete in seiner Halle am Donnermoor ein Voltigier-Turnier aus. Mehr als 100 Zuschauer verfolgten die Kür- und Pflichtprogramme, in denen die Teilnehmer starke Leistungen zeigten. Der gastgebende Verein freute sich über einen Sieg in der Klasse A/A16, der RV Grüppenbühren I gewann eine Abteilung der M-Gruppen.

Die Reithalle am Donnermoor stand am Samstag im Zeichen der Voltigierer. Durchgängig mehr als 100 Zuschauer verfolgten die Pflicht- und Kürprogramme auf dem Pferderücken (Foto: Kim Rösing, L-Gruppe Ganderkesee I) in den Mannschafts- und Einzel-Wettbewerben, die der RV Ganderkesee ausrichtete. In der Halle gab es neben einer Tombola auch Leckereien zu kaufen. Viele Teilnehmer bevölkerten dank des guten Wetters jedoch lieber die schöne Außenanlage beim Picknick.

Das frühe Turnier nutzten viele Sportler gerne zu einer ersten Leistungsabfrage: „Wir mussten vorab noch acht Mannschaften absagen“, erklärte RVG-Voltigierwartin Julia Ewig. „Es ist alles sehr gut gelaufen,“ fügte sie hinzu. Überall waren strahlende und glitzernde Gesichter, phantasievolle Hochsteckfrisuren und ausgefallenen Voltigieranzügen zu sehen.

Am Start waren außer vielen Aktiven aus dem Bezirk Weser-Ems sogar Voltigierer aus Hannover und Westfalen. Besonders fröhlich verließen die Mannschaftsvoltigierer des RFV Lohne und des RV Grüppenbühren I die Halle. In den beiden Abteilungen der Klasse M*/** setzten sie sich jeweils an die Spitze. Veranstalterin Julia Ewig sicherte sich mit ihrer Gruppe auf dem Pferd Calle den Sieg in der Klasse A/A16. In den Einzelprüfungen setzte sich Lea Cassens mit Longenführerin Mareike de Vries auf Smutje (PSV Ihlow)> in der Klasse L durch. In der höheren Klasse M ging der Sieg an die Hannoveraner Ann Marlene Thies und Anke Thies (RVV Badenstedt) mit Lantano. „Wir hatten fast 100 Prozent Starterfüllung und alle sagten zum Abschied: bis nächstes Jahr“, freute sich Ewig über die positive Resonanz auf das Turnier.