Ein Angebot der NOZ

Turnier der Jugendfußballer Feld des Hermes-Junior-Cups steht

Von Klaus Erdmann | 04.04.2015, 22:51 Uhr

Michael Zoll, der Chef des Delmenhorster Hermes-Junior-Super-Cups, verzichtet auf achtes ausländisches Team. Das Teilnehmerfeld ist ohnehin exquisit.

Nach der letzten Aktualisierung, die dieser Tage vorgenommen wurde, steht das Teilnehmerfeld des 2. Internationalen Hermes-Junior-Super-Cups fest. 36 U11-Juniorenteams beteiligen sich am 13. und 14. Juni an diesem herausragenden Fußball-Kleinfeldturnier, das erneut auf der Anlage des Delmenhorster TB, Am Kleinen Meer, stattfindet.

Sieben Vertretungen reisen aus dem Ausland an; ursprünglich sollten es acht sein. „Ich habe mich auch um eine weitere Mannschaft aus dem Ausland bemüht“, erklärt Michael Zoll, der gemeinsam mit Christian Schlemm an der Spitze des großen Organisationsstabes steht. Er ergänzt: „Aber es hat nicht geklappt. Es ist an der finanziellen Seite gescheitert. Man muss aber die Kirche im Dorf lassen.“

BVB, Schalke und Werder dabei

FC Liverpool (England), FC Porto (Portugal), FC Fulham (England), Olympique Marseille (Frankreich), Funroots Academy Tokio (Japan), Escolinha de Futebol Vila Nova (Brasilien) und die deutsch-tschechische Fußballschule gehören der Kategorie „international“ an. Nicht zuletzt aufgrund dieser klangvoller Namen sagt Zoll: „Von der Attraktivität her haben wir das Teilnehmerfeld noch einmal getoppt.“ Ferner mischen unter anderem Borussia Dortmund, Schalke 04, Werder Bremen und Titelverteidiger Hertha BSC Berlin mit. Der Landkreis Oldenburg ist durch VfL Stenum, TSV Ganderkesee, SG DHI und FC Hude vertreten. Für Delmenhorst gehen DTB, TuS Hasbergen und TV Jahn an den Start.

Die Vorbereitungen, so Zoll, liefen auf Hochtouren. „Wir suchen noch händeringend Paten für die Bundesligisten und ausländischen Teams“, erklärt er. „Paten“ für den Internationalen Hermes-Junior-Super-Cup gibt es bereits: Frank Baumann (Direktor Profifußball und Scouting Werder Bremen), Oberbürgermeister Axel Jahnz und Ratsherr Murat Kalmis fungieren als Schirmherren.