Ein Angebot der NOZ

Turnier für Jugendfußballer TuS Heidkrug verhilft FUNino zu neuen Freunden

Von Klaus Erdmann | 07.10.2015, 09:00 Uhr

Sieben- bis zehnjährige Fußballer aus Delmenhorst und dem Landkreis Oldenburg, die in 16 Mannschaften antraten, sorgten beim FUNino-Cup, den der TuS Heidkrug ausrichtete, für viel Action. Organisations-Chef Michael Wild freute sich über positive Kommentare.

„Es gab viel Action“, unterstreicht Michael Wild. Der Trainer der 1. Fußball-F-Jugend des TuS Heidkrug und Mitglied des Jugendleiterteams bezieht diese Aussage auf den FUNino-Cup. Es handelt sich um ein Turnier, das nach besonderen Regeln gespielt wird. „Es ist eine optimale Spiel- und Trainingsart für acht- bis zehnjährige Fußballer“, sagt Wild, der sich als Orga-Chef der Veranstaltung über viele positive Kommentare freute. 16 Vertreter des Gastgebers, des TV Jahn, DTB und VfL Stenum beteiligten sich an den Kräftemessen der F- und E-Junioren (Jahrgänge 2005 bis 2008). Auf den ersten Plätzen landeten Stenum (F-Jugend) und der DTB.

Spiele ohne Schiedsrichter

Der TuS hat FUNino zweifelsohne zu neuen Freunden verholfen. „Einige mussten sich natürlich erst an die neuen Regeln gewöhnen“, berichtet Wild. „Aber sie haben es gut gemacht. Auch die Spieler des Jahrgangs 2008 haben gut mitgehalten. Manchmal gab es allerdings einige Tränen.“ Ziel sei es gewesen, den FUNino-Gedanken weiter zu verbreiten. „Da ist uns gelungen“, sagt Wild.

Gemäß den Spielregeln gibt es kein Abseits, keinen Eckball und keinen Elfmeter. Und es gibt keine Schiedsrichter. Die Aktiven sind aufgefordert Entscheidungen selbst zu treffen, wobei sie von ihren Trainern unterstützt werden. „Viele Ballkontakte, häufige Torerfolge, wertvolle Erfahrungen und weniger Fehler als beim richtigen Fußball bringen die Nachwuchskicker Schritt für Schritt dazu, das Spiel zu lesen“, erklärt Wild.

Vierte Auflage geplant

In der großen Finalrunde der E-Junioren setzte sich DTB vor DTB II, Heidkrug VI und IV durch. In der kleinen Finalrunde kam es zu einem „internen Heidkruger Wettbewerb“. Endstand: TuS V vor TuS III, I und II. In der großen Finalrunde der F-Jugendlichen behauptete sich Stenum vor Heidkrug, Stenum II und Jahn II. Die Reihenfolge in der kleinen Finalrunde lautete Heidkrug III vor Jahn, Heidkrug II und Heidkrug IV.

Fest steht, dass es eine weitere Auflage dieses Wettstreits, den die Heidkruger zum vierten Mal veranstaltet haben, geben wird. „Vielleicht findet das Turnier dann auf einer anderen Anlage statt“, sagt Wild. Geplant sei, dass auch ein Bremer Verein eingeladen werde. In Bremen, so der Organisator, sei FUNino „praktisch unbekannt“.