Ein Angebot der NOZ

Turnier für Springreiter Zwei Sieger im Flutlichtspringen in Grüppenbühren

Von Katrin Brandes | 30.06.2015, 09:30 Uhr

Der RV Grüppenbühren hat sein Turnier für Springreiter ausgerichtet. Im Flutlichtspringen teilten sich Torsten Tönjes vom RV Ganderkesee und Jochen Heinemann vom RFV Holle-Wüsting den ersten Platz.

Das gab es auf der Anlage des RV Grüppenbühren am Hedenkamp noch nie: Im schon zu einer Tradition gewordenen Flutlichtspringen, das den zweiten Tag des Springturniers des Klubs abschloss, teilten sich Torsten Tönjes vom RV Ganderkesee auf Canberra und Jochen Heinemann vom RFV Holle-Wüsting mit Calexina mit gleichen Zeiten Platz eins im Punktespringen der Klasse L. Als Ehrenpreis war ein Flachbildfernseher vorgesehen. „Wir zerhacken das gute Stück einfach in zwei Teile“, schlug Frau Ostermann aus dem Duo „Ostermann und Krebstakies“ vor, das den Abend charmant moderierte. Glücklicherweise musste dann doch nichts zerhackt werden. Der RVG-Vorstand versprach, einen zweiten Fernseher zu besorgen.

Nachwuchspferde im Fokus

Drei Tage lang waren Springreiter in Prüfungen bis Klasse M* gestartet. Der Freitag stand im Zeichen der vier- bis sechsjährigen Nachwuchspferde. Mit ihrer selbst gezogenen Emmi sicherte sich Nina-Carlotta Meiners (RV Ganderkesee) mit der Wertnote 8.2 den Sieg in der Klasse A*. Hendrik Buckenberger heimste in der Klasse L auf Brynja mit der Wertnote 7.9 den zweiten Sieg für den RV Ganderkesee ein. In der Abschlussprüfung des Tages freute sich Denise Ahrens-Menke (RFV Lastrup) auf Gabby Kalakaua über einen fehlerfreien Ritt im Youngster-Springen der Klasse M*, der ihr den Sieg einbrachte.

Ein Sieg mit der Wertnote 9.0

Zum Auftakt des Samstags gelang Jelde Kohlschein (Ganderkesee) auf Giovanni ein Erfolg im Stilspringen der Klasse A*. Die Grüppenbührenerin Lena Wichmann auf Loriot sowie der zweite RVG-Vorsitzende Dirk Fischer sicherten sich Rang zwei und vier. In der zweiten Abteilung gelang Jule Feldhaus (Visbek) auf Grafina Lou der einzige Sieg des Turniers mit der hohen Wertnote 9.0.

Svenja Hempel gewinnt Gedächtnispreis

Für den Reitclub Hude war Svenja Hempel mehrfach erfolgreich. Mit Little Crazy Jumper setzte sie sich in der Klasse L durch und belegte Rang drei auf ihrem Lantzelot. Zudem feierte sie einen Doppelsieg in der ersten Wertungsprüfung des Gerd-Wiltfang-Gedächtnispreises in der Klasse M* , den sie am Sonntagabend, wie berichtet, mit Little Crazy Jumper dann auch gewann.

Reit-Biathlon im Rahmenprogramm

Das Organisationsteam hatte zudem ein Rahmenprogramm organisiert, das unter dem Motto „O’zapft is!“ stand. Daher gab es im Festzelt auch bayrische Spezialitäten. Und es wurde ein Reit-Biathlon für Zweier-Teams ausgetragen. Ein Sportler ritt durch einen Springparcours, der andere musste auf Skiern durch den Sand zum Laserschießen laufen. Sieger wurden Lea Oetken auf Mowglie und Hannes Lücke.

Zwei weitere Turniere

Am 4. und 5. Juli richtet der RV Grüppenbühren zwei weitere Turniere aus: Am Samstag ab 14 Uhr starten die Voltigierer am Hedenkamp, am Sonntag ab 8 Uhr die Dressurreiter.