Ein Angebot der NOZ

Turnier in Bielefeld Tischtennis: Routiniers treten bei DM an

Von Andreas Giehl | 28.04.2015, 17:44 Uhr

Die Tischtennisspieler Londa Bantel (TV Deichhorst), Klaus Krabbe (TV Stuhr) und Marco Stüber (TV Hude) haben sich für die Deutschen Meisterschaften der Senioren in Bielefeld qualifiziert. Sie müssen schon in der Vorrunde schwere Aufgaben lösen.

Sie hoffen auf gute Ergebnisse: Marco Stüber (TV Hude), Klaus Krabbe (TV Stuhr) und Londa Bantel (TV Deichhorst). Sie treten bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften der Tischtennisspieler an, die vom 1. bis 3. Main in der Seidensickerhalle in Bielefeld ausgetragen werden. Die Drei sind stets für eine Überraschung gut. Das haben sie in der Vergangenheit schon oft unter Beweis gestellt.

Marco Stüber zum sechsten Mal dabei

Marco Stüber ist die Konstanz in Person. Zum sechsten Mal ist er nun in der Altersklasse S40 am Start, qualifizierte sich über Bezirks- und Landesentscheid. Bei der DM hat der Verbandsligaspieler seit 2012, damals fanden die Titelkämpfe im heimischen Hude statt, im Einzel die Vorrunde nicht überstanden. Das will er in Bielefeld unbedingt ändern. Er trifft in seiner Gruppe allerdings auf zwei Gegner, die vom TTR-Wert besser dastehen. Seine Vorrunden-Konkurrrenten sind Michael Höhl (Württemberg), Karsten Reiß (Bayern) und Kai Kappe (Badischen).

Einige Jahre lang hatte Klaus Krabbe bei den Senioren ausgesetzt. Umso eindrucksvoller hat er sich vor wenigen Wochen zurückgemeldet. Bei den Landesmeisterschaften der Klasse S50 gewann er den Titel im Einzel und Doppel. Seine Auftaktgegner sind Volker Stippich (Hessen), Reiner Kürschner (Bayern) und Ulrich Schäfer (Württemberg).

Londa Bantel möchte Vorrunde überstehen

Bei den Damen S75 hat sich die Deichhorsterin Londa Bantel das Ticket zur DM erkämpft. Unvergessen ist ihr Paukenschlag vor einem Jahr, als sie sensationell und völlig unerwartet mit Partnerin Hannelore Oetken im Doppel groß auftrumpfte und den DM-Titel gewann. In Bielefeld hängen die Trauben im Einzel sicher höher. Aber Bantel betont stets, dass wenn die Gesundheit stimmt, der Spaß an Tischtennis bei ihr ungebrochen ist. So beabsichtigt auch sie, die Vorrunde zu überstehen und ein gutes Turnier abzuliefern.