Ein Angebot der NOZ

Handball-Verbandsliga Männer TV Neerstedt macht Auswärtssieg in Schlusssekunden perfekt

Von Heinz Quahs | 10.02.2020, 11:33 Uhr

Ein Treffer von Rückraumspieler Eike Kolpack und eine Parade von Torwart Lukas Oltmanns haben den Verbandsliga-Handballern des TV Neerstedt in den Schlusssekunden einen Sieg beschert. Sie setzten sich beim TSV Daverden durch.

Rückraumspieler Eike Kolpack und Torwart Lukas Oltmanns haben den Handballern des TV Neerstedt zwei Punkte im Rennen um den Verbleib in der Verbandsliga gesichert. 20 Sekunden vor dem Ende des Auswärtsspiels beim Tabellensiebten TSV Davereden fasste sich Kolpack ein Herz und traf mit etwas Glück zum zehnten Mal und zum 27:26. Oltmanns parierte dann letzten Wurf der Gastgeber bravourös. Der mit 15:17 Zählern auf Rang acht liegende TVN hat sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz (HSG Barnstorf/Diepholz II). Trainer Andreas Müller atmete erst einmal tief durch. "Wir nehmen diese Punkte dankbar und gerne mit, denn nach diesem heißen Kampf hat sich die Mannschaft mit einer tollen Moral selbst belohnt", sagte er dann:

„"Es war auch ein wichtiger Erfolg, weil fast alle Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte gepunktet haben."“

Mehr Informationen:

TSV Daverden: Bohling; Fastenau 3, Junge 4, Meisloh 8/2, Nijland, Pasenau, Schmincke, von Salzen, Tielitz 4, Wehrkamp 3, Wendt, Wilkens 4, Zeidler. TV Neerstedt: Pecht, Oltmanns; Achilles 1, Ahrens, Hennken, Hoffmann 4, Kolpack 10, Pintscher 3, Reuter 1, Schrader, Steenken 1, Uffenbrink, Uken 7/3.Schiedsrichter: Guttmann, Japp.Zeitstrafen: TSV 3 – TVN 5.Siebenmeter: TSV 2/2 – TVN 3/3. Spielfilm: 2:5 (9.), 5:8 (13.), 9:8 (23.) 13:11 – 15:13 (38.), 16:19 (47.), 22:22 (51.), 25:25 (57.), 26:27.

Beide Teams geben Vorsprünge ab

Es war eher eine schwache Partie, denn beide Teams wurden von großen personellen Probleme geplagt. Im TVN-Kader waren sogar einige angeschlagene Spieler dabei, die sich bereit erklärt hatten, in die Bresche zu springen. Neerstedt erwischte den besseren Start, ging mit 5:2 in Führung (9.). Doch bereits nach zwölf Minuten musste Müller seine Deckung umstellen, denn Julian Hoffmann hatte seine zweite Zeitstrafe kassiert. Ihm drohte also die Disqualifikation. Die TVN-Abwehr verlor etwas Stabilität, auch im Angriff ging der Faden verloren. Zur Halbzeit lagen die Neerstedter mit 11:13 zurück. Nach dem Seitenwechsel erkämpften sie sich einen 21:18-Vorsprung (49.), der aber innerhalb von 120 Sekunden wieder geschmolzen war (22:22). Die Partie blieb danach bis zum Schluss spannend. 23 Sekunden vor dem Ende nahm Müller eine Auszeit, sagte den letzten Spielzug seines Teams an: Kolpack traf, Oltmanns hielt, Neerstedt jubelte.