Ein Angebot der NOZ

TV Neerstedt unterliegt in Varel HSG Hude/Falkenburg II verspielt klare Führung

Von Simone Gallmann | 19.10.2015, 22:45 Uhr

In der Weser-Ems-Liga unterliegen die Handballer-Frauen der HSG Hude/Falkenburg II bei der HSG Wilhelmshaven II mit 28:30 und der TV Neerstedt verliert auswärts mit 29:37 bei der HSG Varel.

Die erste Niederlage mussten die Handball-Frauen von der HSG Hude/Falkenburg II in der Weser-Ems-Liga mit 28:30 bei der HSG Wilhelmshaven II hinnehmen. Der TV Neerstedt II unterlag beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer HSG Varel deutlich mit 29:37.

Fehler werden mit Tempogegenstößen bestraft

Im Spiel HSG Wilhelmshaven II gegen HSG Hude/Falkenburg II erwischten die Gäste einen guten Start und erspielten sich schnell eine 4:1-Führung, die auf 9:3 ausgebaut wurde. Darauf leisteten sie sich zu viele Fehler, die von den Wilhelmshavenern sofort mit Tempogegenstößen bestraft wurden und so schmolz die Führung immer mehr. Bis zur Pause konnten die Gastgeberinnen den Spieß sogar noch drehen und gingen mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel blieben beide Mannschaften auf Augenhöhe, die Führungen wechselten ständig, doch in der Schlussphase war das Glück auf Wilhelmshavener Seite. Nach dem 28:28-Ausgleich konnten die Gastgeberinnen noch einen Strafwurf und ein Tor aus dem Rückraum unterbringen. Die Gäste hingegen hatten im Abschluss Pech und mussten so die erste Niederlage quittieren.

Zu viele Passfehler beim TV Neerstedt II

Auswärts verlor die TV Neerstedt II bei der HSG Varel mit 37:29 (17:14). Die Gastgeberinnen konnten schnell mit 3:0 in Führung gehen, doch dann kam der TVN immer besser ins Spiel. Nach dem 5:5-Ausgleich erzielten die Gäste eine Vier-Tore-Führung. Danach wurde Torjägerin Rieke Lehmkuhl in Manndeckung genommen, was dazu führte, dass die Gäste sich im Angriff zu viele Passfehler leisteten. Diese Maßnahme brachte den TVN völlig aus dem Rhythmus und die Einheimischen übernahmen mit 17:14 die Pausenführung. In der zweiten Hälfte nahm der Spitzenreiter mit einer zweiten Manndeckung gegen Sarah Schwarz einen weiteren Schützen aus dem TVN-Spiel. Obwohl Torhüterin Meike Meyenburg im Tor viele Treffer verhindern konnte, schafften es die Gäste nicht mehr, den Rückstand aufzuholen. Der Spitzenreiter nutzte zum Ende die Angriffsschwäche der Gäste und kam zu einem verdienten Sieg.