Ein Angebot der NOZ

Ü40-Kreismeisterschaft Oldies von Jahn Delmenhorst II triumphieren

Von Klaus Erdmann | 28.01.2019, 09:15 Uhr

Bei der Ü40-Kreismeisterschaft der Fußballer siegt der TV Jahn Delmenhorst II vor dem punktgleichen Harpstedter TB. Der TV Falkenburg landet nach einer interessanten Endrunde vor dem TuS Heidkrug auf dem dritten Platz. Ausrichter TV Jahn erhält erneut viel Lob.

Im 13. und drittletzten Endrunden-Spiel der Fußball-Kreismeisterschaft der Ü40-Altsenioren hat der TV Jahn II den Harpstedter TB mit 2:1 bezwungen. Diese Begegnung, die aufgrund der Tabellenkonstellation das Etikett „Endspiel“ trug, bescherte Delmenhorst den Titel. Aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber Harpstedt (jeweils zwölf Punkte nach fünf Partien) wurde Jahns Zweite am Samstag Kreismeister. Dritter wurde der TV Falkenburg vor dem TuS Heidkrug, dem Bookholzberger TB und Jahn I.

Ausrichter Jahn, mit Paul Hansch und Mehmet Igde (Trainer der Oldies I und II) sowie Abteilungsleiter Marco Castiglione an der Spitze des Orgateams, heimste erneut viel Lob ein.

Die 15 Begegnungen im Überblick.

 Spiel 1: Harpstedter TB – TuS Heidkrug 2:1. Christian Goritz erzielt kurz vor Schluss den entscheidenden Treffer.

 Spiel 2: Bookholzberger TB – TV Jahn Delmenhorst II 0:4. Der TVJ II erringt einen deutlichen Sieg, der in der Endabrechnung noch eine wichtige Rolle spielen soll.

 Spiel 3: TV Falkenburg – TV Jahn Delmenhorst 1:0. TVF stellt im ersten Durchgang den dritten Sieger.

 Spiel 4: Bookholzberg – Harpstedt 1:2. Goritz sorgt erneut für das entscheidende Tor. „Das war ein schweres Spiel“, sagt er. „Die Bookholzberger stellen sich hinten nur rein, aber sie machen es gut.“

 Spiel 5: Jahn – Heidkrug 0:3. Ralf Faulhaber, den sie später als besten Torschützen auszeichnen, setzt den Schlusspunkt.

 Spiel 6: Jahn II - Falkenburg 0:1. Jahn II kassiert die einzige Niederlage.

 Spiel 7: Harpstedt – Jahn 4:1. Der Favorit lässt nichts anbrennen.

 Spiel 8: Falkenburg – Bookholzberg 2:1. Wo bleiben die Überraschungen?

 Spiel 9: Heidkrug – Jahn II 0:2. Jahns Zweite hält Anschluss.

 Spiel 10: Falkenburg – Harpstedt 0:1. Die sechs Teilnehmer haben zu diesem Zeitpunkt jeweils drei Spiele absolviert. In der zehnten Partie treffen die einzigen 9-Punkte-Teams aufeinander. Das HTB-Tor gelingt Florian Schmaus.

 Spiel 11: Jahn II – Jahn 1:0. Veli Azgi sorgt dafür, dass Jahn II nach diesem Vereinsduell weiterhin gute Chancen besitzt.

 Spiel 12: Bookholzberg – Heidkrug 0:1. Markus Deitenbeck zum Schlussmann des BTB: „Torwart, kommen Sie mal zu mir.“ Der Angesprochene bewegt sich auf den Schiedsrichter zu. Deitenbeck: „Seien Sie vorsichtig mit Ihren Äußerungen. Ich habe Freistoß gepfiffen und es ist gut. Und jetzt zurück ins Tor,“

 Spiel 13: Jahn II – Harpstedt 2:1. Azgis 1:0 gleicht Goritz aus. 74 Sekunden vor dem Abpfiff trifft Yousef Yousef zum 2:1. Harpsetdt hätte im „Endspiel“ ein Unentschieden zum Titelgewinn gereicht.

 Spiel 14: Falkenburg – Heidkrug 2:2. Das erste Unentschieden.

 Spiêl 15: Jahn – Bookholzberg 1:1. Jahn bildet nach dem Spiel um den letzten Platz das Schlusslicht.

„Wir sind im letzten Jahr unglücklich Zweiter geworden. Heute haben wir gewonnen, aber wir waren nicht so gut wie am Freitag“, sagte Jahn-II-Trainer Mehmet Igde. Klaus Delbanco über das frühe Ausscheiden der SG Großenkneten/Döhlen, die mit einem Titel-Hattrick angereist war: „Wir waren in einer Hammergruppe. Gegen Harpstedt haben wir 30 Sekunden vor Schluss verloren.“

„Man merkt, dass es hier ehrgeiziger zugeht“, stellte Marco Castiglione während des Ü40-Turniers fest. In diesem Wettbewerb gab es zwei Zwei-Minuten-Strafen. Bei den Ü50-Teams kamen die Schiedsrichter ohne diese Strafmaßnahme aus. Das Schlusswort gehört Orga-Chef Paul Hansch: „Wir sind rundum zufrieden. Keiner der Spieler hat sich ernsthaft verletzt. Das ist sehr wichtig. Es ist rund gelaufen.“