Ein Angebot der NOZ

Ü40-Kreismeisterschaft SG Döhlen/Großenkneten komplettiert Titel-Hattrick

Von Klaus Erdmann, Klaus Erdmann | 21.01.2018, 23:02 Uhr

Die SG Döhlen/Großenkneten behauptet sich bei der Ü40-Hallenmeisterschaft des Fußball-Kreises Oldenburg-Land/Delmenhorst vor dem TV Jahn Delmenhorst II und dem Harpstedter TB Der TuS Heidkrug belegt in der Endrunde in der Delmenhorster Stadionhalle Rang vier.

Während es beim Titelkampf der Ü50-Fußballer eine Wachablösung gab (Bericht auf dieser Seite), landete bei der Kreismeisterschaft der Ü40-Mannschaften erneut die SG Döhlen/Großenkneten auf dem ersten Platz. Nach den fünf Spielen der Endrunde belegte der Top-Favorit mit 13 Punkten die erste Position und machte damit in der Halle am Stadion den Titel-Hattrick komplett. Die Spielgemeinschaft siegte vor TV Jahn II, Harpstedter TB, TuS Heidkrug, TV Falkenburg und VfL Stenum. „Döhlen hat verdient gewonnen“, lautete der allgemeine Tenor.

2:1 gegen Harpstedt bringt die Entscheidung

Für die Entscheidung bei der vom TV Jahn vorbildlich organisierten Meisterschaft sorgte die SG im drittletzten Spiel der Endrunde, das sie mit 2:1 gegen den zuvor punktgleichen Harpstedter TB für sich entschied. Nach der Führung des HTB durch Florian Schmaus trafen Klaus Delbanco und Jörn Pöhlke für Döhlen/Großenkneten. „Wir sind eine eingespielte Truppe und verfügen über gute Hallenspieler“, betonte Delbanco. Mit ihm, Uwe Kämper und Ingo Backermann kamen beim Turniersieger am Sonntag drei Aktive zum Einsatz, die bereits am Freitagabend bei den Ü50-Kollegen, die auf dem zweiten Rang landeten, mitgewirkt hatten.

Christian Goritz bester Spieler

Mit 13 Punkten vermochte sich der frischgebackene Kreismeister Döhlen/Großenkneten souverän zu behaupten. In der Endrunde standen bei der SG, deren gutes Abschneiden mit einem 100-Euro-Gutschein und 70 Euro in bar belohnt wurde, neben vier Siegen ein torloses Unentschieden gegen Jahns Zweite zu Buche. Der TVJ II, der einen 75-Euro-Gutschein und 50 Euro in Empfang nahm, erlaubte sich mit dem 2:3 gegen Harpstedt eine Niederlage. Mit dem viermal erfolgreichen Savas Izgi stellte der „Vize“ den erfolgreichsten Torschützen. Der HTB, der einen 50-Euro-Gutschein und 30 Euro erhielt und mit Christian Goritz über den besten Spieler verfügte, belegte lediglich aufgrund des ungünstigeren Torverhältnisses den dritten Platz.

Falkenburgs Heiko Vogel, der als bester Torwart ausgezeichnet wurde, machte das Trio der besonders geehrten Spieler komplett. Die Stenumer wurden zur fairsten Mannschaft erklärt.

Apropos: Paul Hansch, der gemeinsam mit Mehmet Igde an der Spitze des Organisationsstabes stand, freute sich kurz vor Beendigung des Events darüber, dass es keine Zeitstrafen gegeben habe. Zu früh gefreut, denn während des vorletzten Spiels, TV Falkenburg – TV Jahn II (0:1), musste Schiedsrichter Uwe Hense (TSV Ippener) gegen jede Mannschaft eine Zeitstrafe verhängen.

TV Jahn will Ausrichter bleiben

Gleichwohl ging es beim Ü50-Wettstreit am Freitag sowie bei den Ü40-Treffen am Samstag und Sonntag sehr fair zu. „Es war ein schönes Turnier, das Spaß gemacht hat“, stellte der Unparteiische Markus Deitenbeck (GW Kleinenkneten) fest. Michael Küpper (Jahn II) zog sich ohne Einwirkung eines Gegners eine Knieverletzung zu. „Er wurde vorsichtshalber ins Krankenhaus gebracht, ist aber wieder zuhause“, berichtete Hansch.

Neben den sportlichen Leistungen (Delbanco: „Die Turniere besaßen gutes Niveau“) gab es auch für Hansch, Igde und deren Mitstreiter viel Lob. „Wir sind zufrieden“, unterstrich Hansch. „Die Leute haben gut mitgezogen.“ Rund 30 Helfer seien im Einsatz gewesen.

Es ist gut möglich, dass Fußballer des TV Jahn nach 2017 und 2018 auch im nächsten Jahr die Hallenmeisterschaften Ü40 und Ü50 des Kreises ausrichten. Er sei bereits von Spielausschuss-Chef Thomas Luthardt angesprochen worden, sagte Hansch, der die Treffen der Routiniers auch während einiger Urlaubstage vorbereitete. Er werde allerdings nicht wieder an der Spitze der Organisatoren stehen, sondern in den Hintergrund rücken.